Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 376

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamburg

  • Nachricht senden

41

Montag, 19. Februar 2018, 15:50

Wagenkasten nach Ausbau der äußeren Toilettentüren: die zweite

Hallo Preußen-Freunde,

der Zustand der Wagenwand nach Ausbau der Toilettentüren hat mir keine Ruhe gelassen. Es gab wohl alles, auch Carstens (@Mö) glatte Wand, in echt und ungepixelt. :thumbup:

Gefunden im DSO-HiFo, wo es in diesem Fall, wie sollte es anders sein, um preußische Aborte und deren Türen geht. :thumbsup:
Gruß
ha-null Jörg

42

Montag, 19. Februar 2018, 18:04

Gude ha-null Jörg,

den Link zur glatten Wand des Originals gab's schon in Beitrag #5. Daran hat sich Carsten wohl orientiert.
Mit Gruß vom Nick

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ha-null (20.02.2018)

Locutus

Oberlokführer

(126)

Beiträge: 430

Wohnort (erscheint in der Karte): Aschaffenburg

Beruf: Krokodilbändiger

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 20. Februar 2018, 08:04

Entgleisung im R2 Bogen - Grund? gefunden!

Moin,

nachdem ich gestern auch meinen Bremserhaus B3 in Empfang nehmen konnte, rief das Test-U auf MDF-Holzplatten geradezu nach einem Einsatz.

Der war aber schon beim gezogenen Befahren des R2 zuende. Die erste Achse lief auf und entgleiste. Desgleichen in der Dreiwegeweiche, die sich an den R2 anschließt.

Der Grund war nicht die (vorher schon geölte) Mittelachse, sondern in der Gleislage zu finden. Am Stoß der beiden Holzplatten ist ein kaum sichtbarer Höhenunterschied und dieser reicht aus, damit der Wagen nicht sauber durch die Kurve kommt.
Nachdem ich die Kurve am betreffenden Punkt unterfüttert habe, läuft er sauber durch. Am Bogenende ist nun eine kurze Zwischengerade zur DWW eingebaut und nun meistert er auch diesen Bereich.

Es liegt nicht immer am Modell, manches Mal ist die mangelhafte Gleisverlegung das Problem.
Viele Grüße

Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Locutus« (20. Februar 2018, 13:03)


Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (20.02.2018), HüMo (20.02.2018), Udom (20.02.2018), Spur0-Peter (20.02.2018), Hexenmeister (20.02.2018), 98 1125 (20.02.2018), Schwabe (20.02.2018), Ingo Blok (20.02.2018), gabrinau (20.02.2018), bvbharry47 (20.02.2018), jbs (21.02.2018), diesel007 (21.02.2018)

jrgnmllr

Oberlokführer

(191)

Beiträge: 843

Wohnort (erscheint in der Karte): 22143 Hamburg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

44

Heute, 13:24

Mittelachse, die unendliche Geschichte (?)

Moin Kollegen,

die mittlere Achse der preuß. Abteilwagen sollte ja eigentlich gefedert sein.
Sollte eigentlich. Denn schließlich es gibt zwei Federn, nur diese Feder berühren an meinem preuß. B3 die Achse überhaupt nicht, da sie einfach zu kurz sind.

Abhilfe:
An jeweils ein Ende der Federn habe ich eine 2,0 mm Stahlkugel geklebt (diese Kugeln gibt es bei Conrad in der Modellbauuabteilung).
Die Gesamtlänge der Federn mit Kugelaufsatz wird angeglichen und die Federn dann wieder leicht geölt in die Bohrung gesetzt.
Der Radsatz wird montiert und an den Lagerstellen ebenfalls leicht geölt.

Ergebnis:
Der positive Anpressdruck der Federn verhindert jetzt ein "Springen" des mittleren Radsatzes bei Unebenheiten (zB Weichen) und durch die Stahlkugel ergibt sich eine erheblich verminderte Reibung zwischen Feder und Achse.

Mein Preuße läuft jetzt sehr leicht und seidenweich durch alle möglichen Gleiskombinationen.

Gruß
Jürgen M.


P.S.: Seitenspiel der mittleren Achsen: 3-achs. Umbauwagen +/- 3,5 mm (= 7 mm); preuß. Abteilwagen +/- 2,5 mm (= 5 mm)
»jrgnmllr« hat folgende Dateien angehängt:
  • preuß_003.jpg (88,5 kB - 6 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 13:27)
  • preuß_004.jpg (100,7 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 13:26)

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied und 2 Besucher

jrgnmllr