Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Allgäudiesel

Schrankenwärter

(12)

  • »Allgäudiesel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

Wohnort (erscheint in der Karte): Kempten

Beruf: Techn. Angestellter

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 18:42

Schneepflug für Lenz BR 212 / 213

Hallo verehrte 3D - Druck- und Abgussspezialisten ;)

als einer von Vielen bin auch ich Besitzer von Lenz Diesellokmodellen der V100 - Reihe und so
habe auch ich den Wunsch nach der Nachrüstung von Schneepflügen an meinen beiden BR 212 / 213.

Die serienmäßigen Schienenräumer meiner 212 haben schon den Aufnahmezapfen für einen
Schneepflug wie bei der 213 - Rennsteiglok mit dran, das war`s dann aber auch schon.

Die Schneepflüge aus NS - Ätzblech von Fa. Krüger halten nicht wirklich, sodaß ich schon öfters damit
Kurzschluss auf der Anlage hatte, weil sie unter der Fahrt "heruntergeklappt" sind.
Also habe ich diese Dinger wieder abmontiert.

Bei Fa. Lenz habe ich vor ein paar Tagen nachgefragt, aber einzelne Schneepflüge wie bei der
Rennsteiglok
(= Kunststoff) sind dort leider nicht zu haben.

--> Wer von Euch könnte in einer Kleinserie, die Schneepflüge der Lenz - Rennsteiglok per 3D-Druck,
oder Abguss in Resin, MS-Guss, etc., reproduzieren?
Vorausgesetzt natürlich, man hätte eine Rennsteiglok, oder einen Schneepflug davon als Muster...

Ich brauche schonmal 2 Paare und ich bin mir sicher, hier im Forum gibt es noch viel mehr Interessenten.


Viele Grüße aus`m Allgäu
Norbert

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ludmilla1972 (12.10.2017), 48karben (12.10.2017), tokiner (12.10.2017), 98 1125 (12.10.2017), julius (12.10.2017), Canadier (13.10.2017), Udom (13.10.2017), heizer39 (14.10.2017), BTB0e+0 (14.10.2017), Locutus (16.10.2017)

tokiner

Fahrdienstleiter

(352)

Beiträge: 980

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19:01

Da hätte ich auch Interesse dran!
Ich hebe den Finger hoch und sage laut HiER :-)
Viele Grüße von

Thoralf

Mein Modulanlagenprojekt "Nerlingen"

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (12.10.2017), Canadier (13.10.2017)

98 1125

Fahrdienstleiter

(66)

Beiträge: 316

Wohnort (erscheint in der Karte): Wiesenttal

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19:41

Da bin ich auch dabei,
für die -früher- meist schneereich gewesenen Winter in Oberfranken
könnten meine zwei V 100 diese Ausrüstung auch gut gebrauchen.

Grüße
Arnold

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Canadier (13.10.2017)

mattes56

Lokomotivbetriebsinspektor

(367)

Beiträge: 765

Beruf: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 20:01

Hallo Norbert,

warum halten denn die Dinger aus Neusilber nicht?
sind die nur angesteckt oder nur verklebt?

Ich hatte damals an meiner Kiss64er Welche aus Messingblech ausgeschnitten, die dann mit dem Rahmen verschraubt wurden
- ok, dafür hatte das Teil dann eine vorbildwiedrige Lasche, aber von der sah man nichts, da sie ja unter dem Rahmen hinter dem Schneepflug war.

Wie soll denn das 3D Druck-Teil befestigt werden? eingeklipst?

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Canadier (13.10.2017)

Null-Problemo

Oberfahrdienstleiter

(324)

Beiträge: 1 398

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 20:08

Zitat

Da bin ich auch dabei.....
.....schreibt sich immer so leicht. Neben dem Bauteil braucht es mindestens noch eine Bohrlehre für eine maßhaltige und sichere Befestigung. Ich würde c.a € 40,-/Satz grob schätzen (Wachsplotten und Bronzeguss*). Sind dann immer noch so viele dabei? 25 Sätze sollten schon zusammen kommen. Je mehr, desto günstiger wird der Zwischenschritt in Wachs......





So, jetzt seid ihr wieder dran........ :whistling:

Denkbar wäre eine Pufferbohle samt Träger und optionalem Pflug. Das könnte auch eine Verschleiß-Pufferbohle sein, wie sie an der 212 ebenfalls zum Einsatz gekommen ist. Detaillierte Armaturen (Bremsschlauch, Wendezugsteuerung, etc.) wären ein weiterer Schritt.....

Ich sammele Rückmeldungen bis 20.10.2017 :!:

Null-Problemo :thumbup:


P-S.: bei dünnwandigen Teilen ist *Bronze* wg. der besseren Fließeigenschaften in der Form besser geeignet.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Null-Problemo« (12. Oktober 2017, 20:19)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tokiner (13.10.2017), Canadier (13.10.2017), Udom (13.10.2017), BTB0e+0 (14.10.2017), Locutus (16.10.2017)

BR96

Oberfahrdienstleiter

(522)

Beiträge: 773

Wohnort (erscheint in der Karte): 32051 Herford

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 20:10

Hallo,

ich bin der Meinung, dass man die Krüger-Pflüge nicht demontierbar anbringen kann. Das funktioniert einfach nicht. Also entweder oder. Und wenn man die vernünftig montiert, dann halten die auch und fallen nicht ab. Allerdings sind sie recht teuer (ca. 75 EUR).

An einer gedruckten Lösung hätte ich auch Interesse, wenn die Pflüge einigermaßen fein sind.
Grüße - Jörg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Canadier (13.10.2017)

7

Freitag, 13. Oktober 2017, 09:58

Schneepflüge

Moin,

auch ich hätte Interesse an 2 Sätzen Anbauschneepflügee für meine V100 von Lenz.

Grüße aus Murksbach
Carl :thumbsup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (13.10.2017)

Trentmann

Hilfsbremser

(11)

Beiträge: 39

Wohnort (erscheint in der Karte): Schledehausen

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

8

Freitag, 13. Oktober 2017, 17:56

Schneepflüge

Moin,

wäre auch dabei bei einfacher Montage, Einen Satz bitte.

LG
Felix

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Canadier (16.10.2017)

Allgäudiesel

Schrankenwärter

(12)

  • »Allgäudiesel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

Wohnort (erscheint in der Karte): Kempten

Beruf: Techn. Angestellter

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 15. Oktober 2017, 10:05

Schneepflug V100 - Muster gesucht

Hallo zusammen,

es sind nun doch eine ordentliche Anzahl von Interessenten hier zusammengekommen, plus Meldungen über die PN.

Der überwiegende Teil der Interessenten - so meine Einschätzung - möchte einen günstigen Schneepflug aus Kunststoff
zum nachträglichen Aufstecken auf die bei Lenz BR 212 / 213 sowieso schon vorhandenen Aufnahmezapfen,
oberhalb an den kurzen, senkrechten Streben vom Schienenräumer.
Also eigentlich ein 1zu1 identisches Teil, (bzw. 2er - Satz) wie das der Lenz - Rennsteiglok.
Eigner von Lenz 211 - Loks könnten den Schneeräumer ebenfalls verwenden, wenn sie die Aufnahmezapfen an ihren
Schienenräumern dranhätten (kann man aber recht einfach nachholen).

Leider ist aber noch kein mutiger Eigentümer eines Modells der Rennsteiglok - Lenz BR 213 aufzufinden, der einen Schneepflug
als Muster zur Vermessung zur Verfügung stellen würde.
Ohne Lenz - Muster kann aber keine Reproduktion (z.B. 3D-Druck) stattfinden.
Unter gewissen Umständen wäre eine Reproduktion auch möglich, wenn eine Maß - Zeichnung vom Lenz - Schneepflug vorhanden wäre,
diese für diesen Zweck zur Verfügung gestellt würde. - Liest hier eigentlich die Fa. Lenz mit ;) ???

Nochmal zu den Krüger - Schneepflügen:
Die aus 0,3 mm dünner Neusilber - Ätzplatine erstellten Schneepflüge werden mit 4 sehr kleinen Laschen,
die hinter dem Lenz-V100-Schienenräumer umgeknickt werden, befestigt.
Zudem muss der Lenz-Schienenräumer beidseitig gekürzt werden.

Die Passgenauigkeit der Krüger - Schneepflüge an meiner Lenz 211 055-9 waren eher mau.
Es war leider keine ausreichend verständliche Bauanleitung mit dabei gewesen, um die Schneepflüge sofort richtig
zusammenzulöten, deshalb wurde das Zusammenlöten nach persönlicher Intuition und Vorbildfotos vorgenommen.
Wer dieses Teil schon öfters zusammengebaut hat, kennt vermutlich die Schwachstellen und weiß,
wie richtig zusammengebaut werden muss.
Wenn man dann beim Anbau an die Lok so eine Lasche falsch gebogen hat und korrigieren muß, ist die Gefahr sehr groß,
daß diese Lasche beim zweiten Versuch einfach mal abbricht. Ich habe dann solche Laschen durch Kupferblech ersetzt.

Der dann montierte und eigentlich fest sitzende Schneepflug hat sich dann nach einigen Runden auf der Vereinsanlage
plus ausgiebigem Rangieren wieder gelockert und klappte dann irgendwann nach unten auf die Gleise --> KURZSCHLUSS! :cursing: :cursing: :cursing:
Das ist mir mehrfach passiert, also habe ich die Krüger - Schneepflüge etwas demotiviert wieder abmontiert
und in meine Asservatenkammer verbannt.

Viele Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (15.10.2017), Altenauer (15.10.2017), tokiner (15.10.2017), Udom (15.10.2017), Canadier (16.10.2017)

tokiner

Fahrdienstleiter

(352)

Beiträge: 980

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 15. Oktober 2017, 12:55

Wenn ich eine MArion hätte, würde ich die Schneeräumer sehr gerne für das Projekt zur Verfügugn stellen .... :thumbsup:

Es muss doch jemanden geben, der sich Bereit erklärt, ausserdem kriegt man doch ein neues Exemplar bzw. das alte wieder zurück ...

Wär schön, wenn sich jamde anbieten würde, danke im Voraus!
Viele Grüße von

Thoralf

Mein Modulanlagenprojekt "Nerlingen"

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (15.10.2017), Altenauer (15.10.2017), Canadier (16.10.2017)

jk_wk

Oberheizer

(92)

Beiträge: 374

Wohnort (erscheint in der Karte): Wermelskirchen

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 15. Oktober 2017, 17:32

Daran soll's nicht scheitern. Bei mir liegt sowieso gerade einer einer rum, hat sich beim Ûberfahren eines schlecht verlegten Gleisübergangs verabschiedet. Kann auch noch einige Tage warten, bis er wieder dran kommt.


Wohin soll er gehen?
Gruß

Jürgen (K)

_________________________________________
bekennender Küchentisch-Bastler


Der Bahnhof Dawerkusen wird das Zentrum meiner Spur 0-Anlage werden.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Maze (15.10.2017), tokiner (15.10.2017), 98 1125 (15.10.2017), 1zu0 (16.10.2017), Hein (16.10.2017), Canadier (16.10.2017)

Allgäudiesel

Schrankenwärter

(12)

  • »Allgäudiesel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

Wohnort (erscheint in der Karte): Kempten

Beruf: Techn. Angestellter

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 15. Oktober 2017, 19:45

Schneepflug - Musterbau

Hallo zusammen,

es wird nun doch deutlich konkreter mit dem Nachbau der Lenz`schen Schneepflüge.
Ein Bauteil aus dem 3D-Druck soll`s werden.

Ich habe eine PN bekommen von einem mutigen Modellbahner, der einen Schneepflug seiner Rennsteiglok
zum Vermessen überlassen würde.
Forumsmitglied jk_wk hätte auch ein Muster zur Verfügung. Toll! :thumbsup:
Echt Superleute hier - damit hätte ich bis vor Kurzem nicht gerechnet.

Ein anderer Forumsmitstreiter hat mir den 3D-Druck einer Kleinserie angeboten, nachdem das Muster
von ihm vermossen und gezeichnet wurde.

Sobald der erste brauchbare, reproduzierte Schneepflug aus dem Drucker gekommen ist, werden ich / wir
im Forum dies kundtun und um verbindliche Bestellungen bitten.

Aktuell - grob überschlagen -, haben wir Interessenten für 10 Sätze / 20 Schneepflüge zusammen.

Viele Grüße aus`m Allgäu
und Dank an alle interessierten Forumsmitglieder

Norbert

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Maze (15.10.2017), tokiner (15.10.2017), derfranze (15.10.2017), BR96 (15.10.2017), 98 1125 (15.10.2017), Udom (15.10.2017), Canadier (16.10.2017)

Null-Problemo

Oberfahrdienstleiter

(324)

Beiträge: 1 398

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:24

....an der Stelle bin ich dann erst mal raus. Beim Vorbild gibt es verschiedene Typen/ Größen des Spurpflugs und Bauteile kopieren ist nicht mein Ding. Ich hatte mir die 213er der Rennsteigbahn am 1.10.2017, speziell den Spurpflug und seine Befestigung am Fahrzeug im Detail angeschaut und vermessen. Danke allen, die sich gemeldet haben.

Null-Problemo :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Null-Problemo« (15. Oktober 2017, 21:34)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (15.10.2017), Canadier (16.10.2017), 98 1125 (16.10.2017), Schlußscheibe (16.10.2017)

jk_wk

Oberheizer

(92)

Beiträge: 374

Wohnort (erscheint in der Karte): Wermelskirchen

  • Nachricht senden

14

Montag, 16. Oktober 2017, 09:36

Hallo Oliver,

du hast natürlich vollkommen recht, wenn man ein vorhandenes Teil als Urmodell nimmt, abformt und vervielfältigt, wenn es über den eigenen Bedarf hinaus geht.

Für die hier agierenden 3D-Druck-Spezialisten sollte aber der Lenz-Schnellpflug nur eine Grundlage zur Vermessung für die Umsetzung als 3D-Druck sein. Also die Kopie einer Kopie, mit allen daraus resultierenden Nachteilen. Dein Ansatz, das Original zu vermessen und umzusetzen ist sicher der bessere Weg, aber nicht für jeden machbar.
Es ist aber schwer, hier die Grenze zu setzen. Wenn ich keine Pläne habe (oder es mir einfach machen möchte) und ein HO-Modell als Muster für eine Umsetzung verwende, mach ich dann eine (Raub-)Kopie? Oder ist es keine, weil ja aus einem anderen Maßstab kommend.
Aber das wäre schon wieder ein eigenes Thema.
Gruß

Jürgen (K)

_________________________________________
bekennender Küchentisch-Bastler


Der Bahnhof Dawerkusen wird das Zentrum meiner Spur 0-Anlage werden.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Canadier (16.10.2017), 98 1125 (16.10.2017), heizer39 (16.10.2017)

jrgnmllr

Oberlokführer

(180)

Beiträge: 817

Wohnort (erscheint in der Karte): 22143 Hamburg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

15

Montag, 16. Oktober 2017, 10:55

Null-Problemos Schneepflug

Moin allerseits,
Dein Ansatz, das Original zu vermessen und umzusetzen ist sicher der bessere Weg, aber nicht für jeden machbar.
Ollivers (Null-Problemos) Absicht war, ein maßstäbliches Spur-0-Modell eines Schneepfluges zu konstruieren und aus einem durablen Material - nicht 3 D-Druck - herzustellen und zu vertreiben. 8)
Es wurde nicht erwartet, dass jeder Interessent selbst unter eine V 100 kriecht und an Ort und Stelle seinen Zollstock aufklappt.

Leider habe ich diese Beiträge erst heute morgen gelesen und konnte mich nicht mehr rechtzeitig bei Oliver melden - das Projekt war bereits ad acta gelegt worden. ;(

Für mich sehr schade!

Gruß
Jürgen M.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (16.10.2017), heizer39 (16.10.2017), Schlußscheibe (16.10.2017), diesel007 (16.10.2017)

Der Beitrag von »einszudreiundvierzig« (Montag, 16. Oktober 2017, 15:22) wurde vom Autor selbst gelöscht (Samstag, 21. Oktober 2017, 22:17).

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen