Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

1

Freitag, 22. Januar 2016, 18:33

Moog Umbausatz 3yg Deutsche Weinstraße

Hallo Zusammen,

nachdem ich meine Kö I bald fertig gestellt habe - siehe Baubericht, Kö I DB Version von spurnull.de - werde ich mit dem Umbau der Lenz 3achser Umbauwagen zur Deutschen Weinstraße beginnen und hier auch gerne einen Baubericht mit Fotos darüber vorstellen.

Spenderwagen (2.Klasse 3yg) und die Moog Umbausätze habe ich für 4 Wagen seit Kurzem auf Lager liegen. Außerdem habe ich zur Verfeinerung Petau Trittbretter/Stufen und Griffstangen mit Halterungen für den Umbau vorgesehen.

Mit fehlen noch sitzende und vielleicht stehende Preiserlein und die passenden Farben für die Außenlackierung der Wagen!

Hat eigentlich mal jemand von Euch diesen Umbau zur Deutschen Weinstraße vollzogen? Man findet hier im Forum nichts darüber.

Schöne Grüße
Norbert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eifelbahner« (17. November 2017, 22:36)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (22.01.2016), Udom (11.08.2016), BTB0e+0 (12.08.2016), Hans-Georg (14.01.2018), hot (01.02.2018)

Roland

Schrankenwärter

(12)

Beiträge: 50

Wohnort (erscheint in der Karte): Heidelberg

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. Januar 2016, 19:12

Hallo Norbert,

was Du brauchst sind vor allem trinkende Figuren. Na denn Prost!

Ich hab auch mal vor diesen Zug nachzubilden.
Der acht Wagen Zug macht sich auch in der Vitrine gut.
Bin auf Deinen Bericht gespannt.

Allen ein schönes Wochenende

Roland

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (12.08.2016), hot (01.02.2018)

3

Freitag, 22. Januar 2016, 19:33

Hallo Norbert,

nimm doch einfach mal Kontakt mit Jürgen Moog (moog@0mobau.de) auf - er hat vor zwei oder drei Jahren in Sande seine "Rollende Weinstraße" ausgestellt, die hatte sogar, wenn ich mich nicht irre, dem Vorbild angepasste Inneneinrichtungen. Die Ätzfilme dafür wird er sicher noch haben...
MfG
Georg

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (23.01.2016), Altenauer (23.01.2016), hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. August 2016, 12:03

Hallo Zusammen,

wie im Januar angekündigt, bin ich bereits die Wagen der Deutschen Weinstraße mit den Moog Umbausätzen am umbauen!

Der Zug wird aus 4 Wagen bestehen, Weinprobierwagen, Laubenwagen, Tanz-Barwagen und Büttenwagen!

Nun ist mir aufgefallen, dass beim Vorbild nicht jeder Wagen eine Toilette hatte. Die Wagen ohne WC hatten in diesen Räumlichkeiten z.B. Abstellräume. Folglich fehlte das Fallrohr unter den Wagen und anscheinend waren auch nicht alle Fenster milchig oder nur zur Hälfte milchig.

Auf Foto, die ich bei Drehscheibe-Online http://www.drehscheibe-online.de/foren/r…380874,page=all gefunden habe, kann man aber nicht feststellen, welche Wagen, welche Fensterkombination in den ehemaligen WC Räumen hatten.


Es geht speziell um den Weinprobier-, Tanz-Bar- und Büttenwagen. Der Laubenwagen hatte ein WC.


Kann mir jemand dazu weitere Infos geben? Ich möchte meine Lenz-Umbauwagen natürlich dem Original anpassen.


Des Weiteren suche ich entsprechende "klare" einzelne Fenster, um die milchigen Fenster an den Modellen zu ersetzen. Hat jemand zufällig einzelne Fenster in der Kiste liegen, der er nicht mehr braucht?


Vielen Dank und schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (11.08.2016), Altenauer (12.08.2016), hot (01.02.2018)

jrgnmllr

Oberlokführer

(201)

Beiträge: 851

Wohnort (erscheint in der Karte): 22143 Hamburg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. August 2016, 18:31

Fenster

Moin Norbert,

ich baue gerade einen 3-achsigen Umbauwagen zum Bauzugwagen um und hätte Fenstereinsätze über.
Näheres über PN.


Gruß

Jürgen M.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (01.02.2018)

Roland

Schrankenwärter

(12)

Beiträge: 50

Wohnort (erscheint in der Karte): Heidelberg

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

6

Freitag, 12. August 2016, 21:03

Hallo Jürgen,

nimmst Du dafür den Moog Umbausatz??

Gruß

Roland

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (01.02.2018)

jrgnmllr

Oberlokführer

(201)

Beiträge: 851

Wohnort (erscheint in der Karte): 22143 Hamburg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

7

Samstag, 13. August 2016, 11:43

Moin Roland,

ich habe die Fensterabdeckungen und die Rolltore von Moog verbaut, demnächst werde ich darüber berichten.


Gruß

Jürgen M.

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

8

Freitag, 17. November 2017, 22:15

Hallo Zusammen,

wie ich 2016 angekündigt habe, baue ich 4 Wagen der Deutschen Weinstraße mit einem Moog Umbausatz um.

Die Wagenkästen sind fertig lackiert und beschriftet. Es fehlen noch die Griffstangen mit Petau Halterungen und eine dezente Alterung sowie ein seidenmatter Klarlacküberzug.

Die Inneneinrichtungen sind fertig gelötet und montiert sowie lackiert. Es fehlen noch Personen und Details wie Gläser, Flaschen usw auf den Tischen.

Des Weiteren müssen die filigranen Trittstufen von Petau gelötet und montiert werden.

Die 4 Wagen werden also bald fertig sein.

Ein Umbaubericht mit Fotos wird hier folgen, hier ein kleiner Vorgeschmack:




Schöne Grüße
Norbert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eifelbahner« (17. November 2017, 22:24)


Es haben sich bereits 33 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (17.11.2017), heizer39 (17.11.2017), Heiko (17.11.2017), Andy P. (17.11.2017), HL17 (17.11.2017), Staudenfan (17.11.2017), 1zu0 (17.11.2017), 98 1125 (17.11.2017), moba-tom (18.11.2017), E94281 (18.11.2017), Waldemar (18.11.2017), CharlieOscar (18.11.2017), KlaWie (18.11.2017), Udom (18.11.2017), Hexenmeister (18.11.2017), Roland (18.11.2017), Meinhard (18.11.2017), E69 (18.11.2017), Andi (18.11.2017), Alfred (18.11.2017), Bahnheiner (18.11.2017), jrgnmllr (19.11.2017), Altenauer (20.11.2017), Signum (22.11.2017), Wopi (02.12.2017), BTB0e+0 (05.12.2017), Ludmilla1972 (05.12.2017), bvbharry47 (05.12.2017), Baumbauer 007 (10.12.2017), Holsteiner (30.12.2017), Hans-Georg (14.01.2018), nullerjahnuic60 (19.01.2018), hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

9

Samstag, 2. Dezember 2017, 18:34

Hallo Zusammen,

heute möchte ich mit meinem Umbaubericht der "Deutschen Weinstraße" beginnen.

Im Original baute die Deutsche Bundesbahn 1967 4 Umbauwagenpärchen, also 8 dreiachser Umbauwagen, zu einem Gesellschaftssonderzug um.


Ich habe 4x Wagen mit einem Umbausatz von Jürgen Moog samt Inneneinrichtung umgebaut.


Zur Übersicht der möglichen Varianten dient folgende Ansicht:






Als Spenderwagen dienten mir gebrauchte Lenz Wagen, die ich letztes Jahr für ca 170€ bis 175€ pro Stück bei Ebay ersteigert habe. Infrage kamen aber nur 2.Klasse Wagen:





Aus diesen 4 Lenz Wagen sollten entstehen:

- Weinprobierwagen 87 415

- Tanz- und Barwagen 87 759

- Laubenwagen 87 580

- Büttenwagen 87 769



Als erstes mussten die Wagen auseinandergebaut...






...und "entkernt" werden!
















Außerdem wird die Beschriftung vollständig von den Wagenseitenwänden entfernt.





Von den entkernten Bauteilen wird zunächst aber nichts entsorgt. Einiges bleibt verständlicherweise über und ist für die Grabelkiste bzw für den eventellen Verkauf an andere Modellbauer geeignet.

So viel für heute. Demnächst geht es mit den Inneneinrichtungen der verschiedenen Wagentypen weiter.

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 29 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heiner (02.12.2017), lok-schrauber (02.12.2017), Altenauer (02.12.2017), RWN (02.12.2017), Wopi (02.12.2017), MaBo51 (02.12.2017), 98 1125 (02.12.2017), Wolleschlu (02.12.2017), HL17 (02.12.2017), heizer39 (02.12.2017), Udom (02.12.2017), jk_wk (02.12.2017), HüMo (02.12.2017), Staudenfan (02.12.2017), E94281 (03.12.2017), JACQUES TIMMERMANS (03.12.2017), Meinhard (03.12.2017), KlaWie (03.12.2017), moba-tom (03.12.2017), Moselwirt (04.12.2017), BTB0e+0 (05.12.2017), Ludmilla1972 (05.12.2017), bvbharry47 (05.12.2017), Michael Fritz (08.12.2017), Baumbauer 007 (10.12.2017), Holsteiner (30.12.2017), Hans-Georg (14.01.2018), Locutus (01.02.2018), hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 5. Dezember 2017, 10:30

Hallo Zusammen,

heute möchte ich Euch die Inneneinrichtung des Weinprobierwagens 87 415 vorstellen:






Dieser beinhaltet einen neuen Fußboden, Seitenwände und Teile für die Stirnwände. Im Original waren die Wände durch Holzbauten verblendet, die Moog eigentlich ganz gut durch die Ätztechnik getroffen hat. Außerdem ist der lange Tisch mit Stützen und 26 Hocher aus Zinn mit den dazugehörigen Stützen zu verbauen.

Alle Messingteile werden aus dem Rahmen geschnitten/gebrochen und die Teile fein entgratet. Die Zinnsitzschalen werden ebenfalls mit einer Feile bearbeitet.

Die Messingteile werden entsprechend zusammen gelötet, was ich mit einem Widerstandlöter bewerkstelligt habe.

Zinnsitze werden auf die Messingröhrchen mit einem Zweikomponentenkleber verklebt.

Alles eine aufwendige und mühselige Arbeit, aber das Ergebnis ist spitze und ein Hingucker.

Nachdem alles getrocknet bzw verlötet ist, werden alle Teile mit Weinert Grundierung grundiert.

Die Seitenwände und Teile für die Stirnwände habe ich mit einem Holzton von Vallejo 71.077 wood lackiert, alles andere gefiel mir nicht und der vorgeschlagene Braunton von Jürgen Moog war mir zu dunkel. Die dunklen Zwischenräume zwischen den Holzbrettern habe ich allerdings wegen der Filigranität nicht dargestellt.

Die Sitzschalen wurden mit einem dunklen Grauton und die Stützen mit Alu lackiert, die Tischplatte mit einem hellen Grauton.

Den Fußboden habe ich mit einem mittleren Grauton von Vallejo 71.045 US ligth grey behandelt.

Alle Farben habe ich so gut wie möglich an das Original angepasst und mit der Airbrush aufgetragen.

Seitenwände und Fußboden können nun mit UHU Strong & Safe verklebt werden. Die Tisch- und Sitzfüße werden ebenfalls mit UHU auf den Fußboden geklebt.

Fotos von den einzelnen Arbeitsschritten habe ich nicht angefertigt, Details können aber später auf weiteren Fotos zur Inneneinrichtung begutachtet werden!

Soviel für Heute.

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 20 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (05.12.2017), BTB0e+0 (05.12.2017), heizer39 (05.12.2017), V218 (05.12.2017), Altenauer (05.12.2017), Locutus (05.12.2017), 98 1125 (05.12.2017), Ludmilla1972 (05.12.2017), Udom (05.12.2017), Staudenfan (05.12.2017), bvbharry47 (05.12.2017), E94281 (05.12.2017), Br86fan (05.12.2017), Meinhard (07.12.2017), Anfänger (07.12.2017), Baumbauer 007 (10.12.2017), Holsteiner (30.12.2017), Wopi (01.01.2018), Hans-Georg (14.01.2018), hot (01.02.2018)

Jockl

Fahrgast

(10)

Beiträge: 5

Wohnort (erscheint in der Karte): 40589 Düsseldorf

  • Nachricht senden

11

Freitag, 8. Dezember 2017, 20:58

Wagenbestuhlung

Hallo Norbert!
Habe Deinen Bericht über den Bau des Weinzuges gelesen und bin erstaunt, wie toll Du Dich des Themas angenommem hast. Das ist ein echter Hingucker, denn wer hat schon so einen Zug! Gratulation! :thumbsup: Ich darf Dich fragen: Hast Du noch Sitze aus den 3yg Wagen übrig? Ich könnte solche gebrauchen, da ich dabei bin die Oberweißbacher Bergbahn zu bauen. Für den Bergbahnwagen wären die gerade willkommen. Ich benötige 14 Sitzbänke. Bitte melde Dich.
Gruß Jürgen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. Dezember 2017, 09:58

Hallo Zusammen,

über die Feiertage habe ich meine 4 Wagen so gut wie fertig stellen können. Der Bericht hier wird natürlich fortgesetzt.

Bei den Petau Trittbrettern bin ich allerdings zu dem Schluss gekommen, dass ich wohl besser die Lenz Tritte weiter benutze, da die Petau Bretter schwierig zu bauen und sehr filigran sind, sodass die Stufen auch mal wieder schnell abfallen könnten. Sie sehen zwar besser und origineller aus, aber gerade "anwenderfreundlich" sind diese nicht. Dabei löte ich schon vorsichtig mit einem Widerstandslöter!!!

Nun habe ich noch eine Frage zur Wagenreihung. Gab es eine bestimmte oder eine lose Wagenreihung der verschiedenen Wagen? Ich besitze ja einen Lauben-, einen Bütten-, einen Weinprobier- und einen Tanz-und Barwagen.

Wie muss dann die Wagenreihung vorgenommen werden?

Hintergrund hierzu ist, dass ich die Wagen zur einfacheren und besseren Kuppelbarkeit mit Lenz Hakenkupplungen ausrüste und nur die beiden Endwagen mit Schraubenkupplungen versehe. Würde ich alle Wagen mit Schraubenkupplungen versehen, kommt es zu schwierigen Kuppelszenarieren zwischen den Wagen!

Danke für Eure Hilfe zum Thema.

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (29.12.2017), Meinhard (29.12.2017), Udom (30.12.2017), hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

13

Samstag, 30. Dezember 2017, 18:39

Hallo Zusammen,

heute möchte ich Euch die Inneneinrichtung des Tanz- und Barwagen 87 579 vorstellen.






Dieser beinhaltet einen neuen Fußboden, Seitenwände und Teile für die Stirnwände. Des Weiteren sind Teile für die Barhocker, die Theke und eine Spüle mit Unterschränken vorhanden.

Alle Messingteile werden aus dem Rahmen geschnitten/gebrochen und die Teile fein entgratet.

Alle Messingteile werden entsprechend der Vorlage zusammen gelötet.

Nachdem alles getrocknet bzw verlötet ist, werden alle Teile mit Weinert Grundierung grundiert.

Die Seitenwände und Teile für die Stirnwände habe ich mit einem Holzton von Vallejo 71.077 wood lackiert, wie bereits oben beschrieben.

Die Barhockersitze werden mit einem Rotton und die Stützen mit Alu lackiert, die Thekenplatte mit einem hellen Grauton und die Theke im Holzton der Seitenwände des Wagens.

Den Fußboden habe ich mit einem mittleren Grauton von Vallejo 71.045 US ligth grey behandelt.

Alle Farben habe ich so gut wie möglich an das Original angepasst und mit der Airbrush aufgetragen.

Seitenwände und Fußboden können nun mit UHU Strong & Safe verklebt werden. Die Theke habe ich am Boden vor der Lackierung verlötet und die Barhocker werden mit UHU auf den Fußboden geklebt.

Fotos von den einzelnen Arbeitsschritten habe ich nicht angefertigt, Details können aber später auf weiteren Fotos zur Inneneinrichtung begutachtet werden!

Wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

Norbert

Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (30.12.2017), Hexenmeister (30.12.2017), Martin Zeilinger (30.12.2017), Michael Fritz (30.12.2017), Altenauer (30.12.2017), Staudenfan (30.12.2017), heizer39 (30.12.2017), Udom (30.12.2017), E94281 (31.12.2017), Holsteiner (31.12.2017), Wopi (01.01.2018), JACQUES TIMMERMANS (06.01.2018), Baumbauer 007 (14.01.2018), nullerjahnuic60 (19.01.2018), Locutus (01.02.2018), hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

14

Freitag, 5. Januar 2018, 18:42

Hallo Zusammen,
heute möchte ich Euch die Inneneinrichtung des Büttenwagen 87 569 vorstellen.





Dieser beinhaltet einen neuen Fußboden, Seitenwände und Teile für die Stirnwände. Des Weiteren sind Ätzteile für die runden Tische und Sitzbänke vorhanden.

Alle Messingteile werden aus dem Rahmen geschnitten/gebrochen und die Teile fein entgratet.

Alle Messingteile werden entsprechend der Vorlage zusammen gelötet, was sich bei den runden Tischen etwas filigran und schwierig gestaltet, aber mit Geduld erreicht man alles. Die Sitzbank- und Tischstützen werden geklebt.


Nachfolgend mal eine Stellprobe:






Nachdem alles getrocknet bzw verlötet ist, werden alle Teile mit Weinert Grundierung grundiert.

Die Seitenwände und Teile für die Stirnwände habe ich mit einem Holzton von Vallejo 71.077 wood lackiert, wie bereits oben beschrieben.

Die Sitzbänke und Tische werden im Holzton der Seitenwände des Wagens lackiert.

Den Fußboden habe ich mit einem mittleren Grauton von Vallejo 71.045 US ligth grey behandelt.

Alle Farben habe ich so gut wie möglich an das Original angepasst und mit der Airbrush aufgetragen.

Seitenwände und Fußboden können nun mit UHU Strong & Safe verklebt werden. Die Sitzgruppen werden mit UHU auf den Fußboden geklebt.

Fotos von den einzelnen Arbeitsschritten habe ich nicht angefertigt, Details können aber später auf weiteren Fotos zur Inneneinrichtung begutachtet werden.



Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 24 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (05.01.2018), heizer39 (05.01.2018), HüMo (05.01.2018), Wopi (05.01.2018), nullowaer (05.01.2018), jk_wk (05.01.2018), Escaton (05.01.2018), carla10 (05.01.2018), Udom (05.01.2018), finkenau (05.01.2018), Staudenfan (05.01.2018), E94281 (06.01.2018), Rollo (06.01.2018), JACQUES TIMMERMANS (06.01.2018), Hein (06.01.2018), Holsteiner (06.01.2018), Altenauer (06.01.2018), Meinhard (06.01.2018), Baumbauer 007 (14.01.2018), Hans-Georg (14.01.2018), nullerjahnuic60 (19.01.2018), Waltershausen (20.01.2018), Locutus (01.02.2018), hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 14. Januar 2018, 10:11

Hallo Zusammen,

als letztes in der Serie möchte ich Euch heute den Laubenwagen 87 580 vorstellen.

Dieser beinhaltet einen neuen Fußboden, Seitenwände und Teile für die Stirnwände. Des Weiteren sind Ätzteile für die Tische und Gitter für die Unterteilung der Sitzgruppen vorhanden.

Alle Messingteile werden aus dem Rahmen geschnitten/gebrochen und die Teile fein entgratet.

Alle Teile werden mit Weinert Grundierung grundiert.

Die Seitenwände und Teile für die Stirnwände habe ich mit einem Holzton von Vallejo 71.077 wood lackiert, wie bereits oben beschrieben.

Die Sitzbänke habe ich Vallejo 70.982 Cavalry Brown, das der Farbe der Kunstledersitze sehr nahe kommt, lackiert. Die Griffstangen wurden rot eingefärbt.

Den Fußboden habe ich mit einem mittleren Grauton von Vallejo 71.045 US ligth grey behandelt.

Alle Farben habe ich so gut wie möglich an das Original angepasst und mit der Airbrush aufgetragen.

Seitenwände und Fußboden können nun mit UHU Strong & Safe verklebt werden. Die Sitzgruppen werden mit UHU auf den Fußboden geklebt.

Fotos von den einzelnen Arbeitsschritten habe ich nicht angefertigt, Details können aber später auf weiteren Fotos zur Inneneinrichtung begutachtet werden.

Die Sitzbänke werden nach Vorgabe eingeklebt un die Tische, die ich in einem hellen Grauton lackiert habe, dazwischen eingeklebt.

Die Gitter werden in schwarz lackiert. Diese habe ich nach dem Trocknen der Farbe mit bunten Weinrebenblätter von Lasersachen geschmückt.


Das Foto zeigt einige Details, aber noch ohne Tische:





Hiermit sind nun alle 4 Wagen vorgestellt.

Zu den Inneneinrichtungen gibt es später noch viele Detailfotos.

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TTorsten (14.01.2018), Baumbauer 007 (14.01.2018), Altenauer (14.01.2018), Holsteiner (14.01.2018), 98 1125 (14.01.2018), heizer39 (14.01.2018), Michael Fritz (14.01.2018), nullowaer (14.01.2018), E94281 (14.01.2018), HüMo (14.01.2018), Staudenfan (14.01.2018), Udom (14.01.2018), Meinhard (22.01.2018), Locutus (01.02.2018), hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 14. Januar 2018, 10:22

... direkt weiter geht es nun mit den Fahrwerken bzw Rahmen der Wagen.

Diese müssen allerdings nur minimal bearbeitet werden.

Die alten Betriebsnummern werden entfernt, die Stelle mit schwarz und anschließend mit glänzendem Klarlack lackiert. Die zugehörigen Betriebsnummern liegen den Bausätzen als Nassschiebebilder bei. Diese werden ca. 1 Minute in lauwarmes Wasser eingelegt und anschließend auf die Stelle am Rahmen befestigt. Zum Schluss wird das Nassschiebebild mit seidenmattem Klarlack fixiert.

Die Toilettenfallrohre werde bis auf das Rohr des Laubenwagens alle demontiert.









In den nächsten Schritten geht es weiter mit den 4 Wagenkästen.

Zu sehen gibt es die 4 Wagen, wie schon angekündigt, voraussichtlich in Hagen am 27.1.


Schönen Sonntag
Norbert

Es haben sich bereits 22 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ludmilla1972 (14.01.2018), Baumbauer 007 (14.01.2018), Altenauer (14.01.2018), Holsteiner (14.01.2018), 98 1125 (14.01.2018), heizer39 (14.01.2018), Hans-Georg (14.01.2018), Moselwirt (14.01.2018), Michael Fritz (14.01.2018), Alfred (14.01.2018), Andy P. (14.01.2018), nullowaer (14.01.2018), E94281 (14.01.2018), HüMo (14.01.2018), Staudenfan (14.01.2018), Udom (14.01.2018), Bodo (15.01.2018), HL17 (15.01.2018), Meinhard (22.01.2018), Hexenmeister (31.01.2018), Locutus (01.02.2018), hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

17

Freitag, 19. Januar 2018, 19:12

Hallo Zusammen,

wie schon angekündigt, geht es nun mit den 4 Wagenkästen weiter.

Diese und die Stirnwände der Inneneinrichtung werden mit Weinert Grundierung per Airbrush grundiert. Nach der Trocknung der Grundierung wird um das "Fensterband" RAL 1001 (Weinert 2601) ebenfalls per Airbrush aufgetragen.





Nach dem guten Durchtrocknen, wird nun das Fensterband abgeklebt. Dieses habe ich mit einem guten Abklebeband von Tesa und Tamiya bewerkstelligt. Diese Abklebebänder lassen sich später wieder rückstandslos lösen und es entsteht eine scharfkantige Linie zwischen den Farben.

Unter den Fenstern werden die Wagenkästen mit RAL 5013 (Weinert 2622) per Airbrush lackiert.





Gerade in den Bereichen der Ecken, Türen und Stirnseiten muss das Klebeband akkurat geklebt werden, da ansonsten der Farbnebel sich unter das Klebeband "schleicht" und dadurch keine scharfkantige Linie entsteht. Sollte das dennoch passieren, klebt man nochmals alles neu ab und lackiert entsprechend die Fehlstellen nach!

Auch die Dächer habe ich nach dem sauberen Abkleben neu mit RAL 9006 (Weinert 2647) lackiert

Es ist also Geduld und feines Arbeiten gefordert, um saubere Wagenkästen hinzubekommen.

Hier das Ergebnis:





Soviel für heute.

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (19.01.2018), Hexenmeister (19.01.2018), holger (19.01.2018), Andy P. (19.01.2018), HüMo (19.01.2018), Escaton (19.01.2018), Franky (19.01.2018), koefschrauber (19.01.2018), Diredare (19.01.2018), Alfred (19.01.2018), Toto (19.01.2018), nullerjahnuic60 (19.01.2018), Onlystressless (19.01.2018), Waltershausen (20.01.2018), Holsteiner (20.01.2018), Udom (20.01.2018), JACQUES TIMMERMANS (20.01.2018), rainer 65 (20.01.2018), Michael Fritz (20.01.2018), E94281 (20.01.2018), oppt (20.01.2018), nullowaer (20.01.2018), Hans-Georg (20.01.2018), Bodo (21.01.2018), Altenauer (21.01.2018), Meinhard (22.01.2018), Baumbauer 007 (01.02.2018), Locutus (01.02.2018), Ludmilla1972 (01.02.2018), hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 31. Januar 2018, 18:43

Hallo Zusammen,

nachdem die 4 Wagen in Hagen ihre Jungfernfahrt auf der tollen Anlage des Spur-Null-Teams mit einer fantastischen Zuglok der BR93 letzten Samstag absolvieren konnten, möchte ich nun meinen Umbaubericht fortführen.


Nachdem alle Wagenkästen lackiert und gegebenenfalls farblich noch nachgebessert wurden, geht es nun mit der Beschriftung los.

Diese besteht aus Naßschiebebildern.






Bevor diese aufgetragen werden, werden die Wagenkästen mit glänzendem Klarlack lackiert, sodass eine wirklich glatte Oberfläche entsteht. Dadurch lassen sich die Naßschiebebilder besser auftragen, aber auch der Trägerfilm verschwindet annähernd, sodass wirklich nur die eigentliche Beschriftung auf den Seiten des Wagens zu sehen sind.

Den Klarlack natürlich zuerst ordentlich Trocknen lassen!!!

Die Beschriftungen werden entsprechend ausgeschnitten, wie z.B. die Nummerngruppe mit technischen Infos zum Wagen, die DB-Kekse und die Beschriftung "Deutsche Weinstraße".

Alle Naßschiebebilder werden ca.1 Minute oder nach Bedarf etwas länger in lauwarmes Wasser gelegt. Bei der "langen" Beschriftung Deutsche Weinstraße ist größte Vorsicht geboten, da diese wegen ihrer Größe schnell reißt. Ich habe diese deshalb zwischen den Wörtern getrennt bzw auseinander geschnitten und trotzdem sind mir mehere Risse in den Buchstabengruppen passiert. Aber mit Geduld, genügend Näße und Weichmacher beim Auftragen der Naßschiebebilder auf die Wagenkästen kann man die Naßschiebebilder sehr gut hin und her bewegen und die gerissenen Bereiche zusammenfügen!










Nach dem Trocknen der Beschriftungen werden diese mit seidenmattem Klarlack überzogen und damit geschützt.

Alles eine aufwendige und mühselige Arbeit, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 17 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (31.01.2018), heizer39 (31.01.2018), JACQUES TIMMERMANS (31.01.2018), Hans-Georg (31.01.2018), Meinhard (31.01.2018), ben (31.01.2018), Hexenmeister (31.01.2018), Andy P. (31.01.2018), HüMo (31.01.2018), Staudenfan (01.02.2018), Altenauer (01.02.2018), Baumbauer 007 (01.02.2018), Holsteiner (01.02.2018), Udom (01.02.2018), Ludmilla1972 (01.02.2018), hot (01.02.2018), finkenau (01.02.2018)

19

Mittwoch, 31. Januar 2018, 20:10

Hallo Norbert,

Welchen seidenmatten Klarlack hast Du??? bzw. von welcher Firma??


Gruß Volker 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (01.02.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 193

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 1. Februar 2018, 07:56

Hallo Volker,

ich verwende den seidenmatten Klarlack von Weinert (2697)

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (01.02.2018), Lichtsignale 1969 (01.02.2018), 98 1125 (01.02.2018), heizer39 (01.02.2018), hot (01.02.2018)