Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 8. Januar 2018, 15:30

Automatische Lenzkupplungen im Vergleich

Hallo,

da mal wieder eine Anfrage zu den automatischen Lenz Kupplungen auftauchte, habe ich aus meinem Forum den Beitrag mal rüber geholt. Ich habe die Daten 2012 erfasst, inzwischen gibt es auch schon weitere Kupplungen die an diversen Modellen verbaut wurden, allerdings tauchen meistens die unten genannten zum Verkauf auf, speziell die Kupplung der V36.

.... da Lenz nun die V36 Kupplung frei zum Verkauf gab, ziehe ich meinen ursprünglichen Thread als dem alten Forum auch hierher um. Vorab einmal ein paar Infos zu den Kupplungen:
  • Köf2: schwer zu gebrauchen, da zu kurz (da die Köf ja keine Pufferbohle hat)
  • V100: Länge passt, kürzer als V36, Kupplung läuft waagrecht hinaus, dadurch braucht man nach oben hin mehr Platz, da die Rückholfeder seitlich weggeht, sollte man seitlich genug Platz haben bzw die Federn modifizieren
  • V36: eigentlich die optimalste Kupplung
  • BR64: Länge passt, mit richtiger Rückholfeder, habe ich aber noch nicht im ausgebauten Zustand gesehen


Generell zum Einbau in andere Loks braucht man folgende Abmessungen, ohne dass man die Kupplung selbst modifizieren muss:
Breite 22-23mm
Tiefe 20mm
Oberkante Kupplung ca 2mm höher als Oberkante Pufferbohle, dann kann man noch ein wenig mit dünnen Polystyrolplättchen justieren.

Hier mal ein Foto meiner Köf3, da sieht man gut welchen Platz die Kupplung (V36) benötigt. Auf dem Foto sind die Anschraubplatten der Kupplungen nur probehalber aufgeklebt um die richtige Höhe vor dem Verlöten zu testen, deswegen vorne ein wenig schief Wink :




Nun zu den Details der einzelnen Kupplung:

Köf2:


das Modell hat keine Pufferbohle, dadurch fehlen der Kupplung selbst so ca 4-5mm an Länge, der Kupplungsarm geht gerade weg, Änderungen am Kupplungsarm bzw. Hebel sind fast nicht möglich, einziger Vorteil: die Spule sitzt unter dem Kupplungsarm, hier die 2 unterschiedlichen Versionen:





V100, 211, 212:

Länge der Kupplung ok, Kupplungsarm geht gerade weg, was bei einigen
Umbauten zu Problemen führen kann, ansonsten sind Umbauten am Kupplungsarm
und Hebel eher einfach, in Rahmen müssten die Rückhaltefedern angepasst
werden, Arm überhaupt abnehmbar???:




V36:

die beste Kupplung für Umbauen, der Arm geht etwas nach oben, dadurch sind
am Kupplungsarm/Hebel waagrechte und auch in der Höhe versetzte Umbauten
möglich, Kupplungsarm kann von dem Rest demontiert werden für Anpassungen,
Kupplung kann eben aufgesetzt werden:




BR64:

neueste Entwicklung der Kupplungen, Rückhalteeinrichtung nicht mehr durch
einen Blechstreifen, nun mit Federn, 2mm kürzer als V36, keine ebene
Auflagefläche zum montieren, Anpassungen an geraden Kupplungsarm möglich,
allerdings Einschränkungen an Hebeleinrichtung:




Nun kommen wir zu den wichtigsten Abmessungen für den Einbau:



V36:
A = 22,5mm B = 12mm

Köf2:
A = 19mm B = -5mm

V100:
A = 22,5mm B = 9mm

BR64:
A = 18mm B = ??


Nun noch eine Aufzählung der Decoder für die automatischen Kupplungen:
Lenz Standard+ Silver+ Gold+ (es MUSS ein + sein, die Vorgänger können es nicht)
alle Zimo
alle CT - Tran
ESU LoPi V3.0 und V4.0
bei den anderen Herstellern bin ich mir nicht sicher, da ich sie noch nie verwendet habe, aber wenn jemand Infos darüber hat, kann ich sie ja nachpflegen,
Grüße,
Wolfgang

Nicht labern sondern schaffen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DT1« (8. Januar 2018, 15:39)


Es haben sich bereits 17 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (08.01.2018), Wolfgang Bayer (08.01.2018), Andi (08.01.2018), blaukaefer (08.01.2018), joachim (08.01.2018), KlaWie (08.01.2018), nullerjahnuic60 (08.01.2018), ha-null (08.01.2018), TTorsten (08.01.2018), Waldemar (08.01.2018), Hexenmeister (08.01.2018), 98 1125 (08.01.2018), Staudenfan (08.01.2018), Altenauer (08.01.2018), gabrinau (08.01.2018), BTB0e+0 (09.01.2018), Holsteiner (09.01.2018)

2

Montag, 8. Januar 2018, 15:57

Hier noch ein paar Beispiele für den Einbau der automatischen Kupplungen:

Fahrwerk für Glaskasten:


DJH V45:


Krapp VT70:


BR80 Spur0tuning Fahrwerk:



T3 Spur0tuning Fahrwerk:


Hübner E40/..:



usw usw,
Grüße,
Wolfgang

Nicht labern sondern schaffen

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ha-null (08.01.2018), Joyner (08.01.2018), heizer39 (08.01.2018), Alfred (08.01.2018), peschersurfer (08.01.2018), benderfhd (08.01.2018), Waldemar (08.01.2018), Hexenmeister (08.01.2018), jk_wk (08.01.2018), us train (08.01.2018), 98 1125 (08.01.2018), Staudenfan (08.01.2018), Frank Schürmann (08.01.2018), Altenauer (08.01.2018), gabrinau (08.01.2018), Rollo (08.01.2018), jbs (08.01.2018), bvbharry47 (08.01.2018), BTB0e+0 (09.01.2018), diesel007 (09.01.2018), Holsteiner (09.01.2018), Martin Zeilinger (09.01.2018), Meinhard (10.01.2018)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher