Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Helmut

Fahrgast

(10)

  • »Helmut« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort (erscheint in der Karte): Neuenburg am Rhein

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 9. Februar 2014, 17:35

Schaltung einer Blinkanlage

Hallo,

Ich möchte die Blinkanlage eines Bahnübergangs automatisch schalten. Das Schalten soll Richtungsabhängig erfolgen, d.h. überfährt der Zug das Schaltelement in Richtung A soll das Blinklicht angeschaltet werden, überfährt es der Zug in Richtung B soll abgeschaltet werden.

Gibt es eine Lösung für dieses Schaltproblem (bin Elektrik-Laie – Selbstbau nur in Grenzen möglich)

Gruß

Helmut

Beiträge: 275

Wohnort (erscheint in der Karte): Magdeburg

Beruf: Elektro-Ing.

  • Nachricht senden

2

Montag, 10. Februar 2014, 08:36

Hallo Helmut,
eine fertige Lösung kenne ich nicht, aber für den ersten Teil gibt es mehrere Lösungen
ein Bausatz für eine einfache Blinkschaltung findest Du hier und mit 4,95 halten sich die Kosten auch noch im Rahmen. Viel Erfahrung beim Löten ist nicht erforderlich.
Alles andere basiert meist auf SMD Bauteilen und programmierbaren Prozessoren, da wirde es für den Laien schon haarig.

Teil 2 Deiner Idee ist etwas schwieriger! Wie willst Du das Signal ein- und ausschalten? Mit Magnetkontakt wobei dann die Lok den Magneten haben muß oder mechanischer Kontakt im Gleis?

Gruß
Kpt. Blaubär

holger

Lokführer

(122)

Beiträge: 388

Wohnort (erscheint in der Karte): Friesland

Beruf: selbstständig (Dienstleistung, IT, Modellbahnhersteller)

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. Februar 2014, 09:03

moin helmut,

es gab soetwas mal von busch für h0.... blinkschaltung mit zwei lichtschranken..... für 4 andreaskreuze.... hatte ich mal (damals)...

easy, vielleicht noch zu haben, sonst in der bucht....

gruß holger
Epoche 3, z.Zt. keinen Platz.... wenn vorhanden, gesteuert mit Lenz LZV100 & LH100 und per WLAN touchcab(?)

4

Montag, 10. Februar 2014, 09:27

Hallo Helmut,
Deine 2.Frage ist etwas verwirrend gestellt.
Soll der Zug Richtung A das Blinklicht einschalten
und wenn der Zug aus Richtung B soll es wieder
abschalten????? ?(
Bei Fa.Conrad Elektronik gibt es Bausätze für
eine Blinklichtsteuerung und Zeitsteuerungen.
Einfach mal Googeln oder in einen Conradshop
in Deiner Nähe aufsuchen.
MfG,
P.J. :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dieter Ackermann (10.02.2014), Signum (11.02.2014)

5

Montag, 10. Februar 2014, 10:21

Helmut,
Ich würde das "Problem" ebenfalls mit einer Zeitschaltung lösen. Wie Stromburg schon schreibt, gibt es bei Conrad Bausätze für Verzögerungsschalter, wie sie bei meiner Bahnschranke auch Verwendung fanden.
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dieter Ackermann (10.02.2014), Stromburg (10.02.2014)

6

Montag, 10. Februar 2014, 15:11

Hallo Helmut,

geh doch einfach auf meine homepage http://naugarderkleinbahn.jimdo.com. Unter Veröffentlichungen- Bahnübergang findest du alles für einen BÜ.

Gruß von der
Betriebsleitung der Naugarder Kleinbahn


meine hooompetzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

Helmut

Fahrgast

(10)

  • »Helmut« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort (erscheint in der Karte): Neuenburg am Rhein

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. Februar 2014, 20:15

Hallo,

erstmal Danke für die vielen Antworten.

Meine Fragestellung war etwas ungenau, ich versuche mal die Situation zu beschreiben. Dazu erstmal eine Skizze meiner Haltestelle „Riedenheimer Forst“, eines Haltepunktes an einer Ausweichanschlussstelle (Awanst).



Kommt der Zug aus Richtung A soll die Blinklichtanlage am Bahnübergang am Schaltgleis selbständig angeschaltet werden. Abschaltung durch den Zugbegleiter nach passieren des BÜ’s

Kommt ein Zug aus B wird die Blinklichtanlage manuell eingeschaltet und soll durch den Zug am Schaltgleis wieder ausgeschaltet werden.

Beim Rangieren in der Awanst wird die Blinkanlage nach Bedarf manuell geschaltet.

Jeder Zug muss also am Bahnsteig halten um die Blinkanlage, je nach Fahrtrichtung, ein- oder auszuschalten.

Eine Schaltung um das Blinklicht blinken zu lassen habe ich, mir geht es um das Schaltgleis und die getrennten Impulse (je nach Fahrtrichtung). Eine Lösung ohne Umbau der Lokomotiven würde ich bevorzugen, also möglichst ohne Einbau von Magneten. Manchmal kommen Freunde zu Besuch und ihre Loks sollen auch Betrieben werden. (z.B. letztes Wochenende)

Gruß
Helmut

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (10.02.2014), Didier78 (12.02.2014)

8

Mittwoch, 12. Februar 2014, 10:53

Versuch einer Lösung

Die - Einzeltastenweichensteuerung - vom großen "C" und ein bistabiles Relais mit einem Umschalter.

Je Impuls schaltet diese Platine das Relais einmal um. Der einzelne Umschalttaster kann beliebig oft parallel zum Eingang montiert werden. Also einmal Taster und einmal Schienenkontakt oder ähnliches. Diese Schaltung kann auf eine sogenannte "Grundstellung" eingestellt weren, z.B. Weiche beim Einschalten immer geradeaus = Relais schaltet Blinklichtanlage ab.
Und die Steuerung schaltet über ein bi-stabiles Relais die Anlage ein und aus.

Der Regelfall: Zug schaltet ein, Taster schaltet aus, Taster schaltet ein, Zug-Kontakt aus.
Der Ausnahmefall: Blinkanlage wird über Taster ein- und ausgeschaltet

Der Störfall:
Zug überfährt denn Kontakt ohne einzuschalten - Ein Tastendruck behebt den "Fehler"
Zug schaltet wegen Kontaktproblemen ein und aus - Ein Tastendruck behebt den "Fehler"
Beim Einschalten blinkt die Anlage owohl kein Zug weit und breit - Ein Tastendruck behebt den "Fehler"

Und das gute zum Schluss:
Es gibt auf dieser Platine diese Schaltung gleich 2 mal.

lg Franz Eder

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zahn (12.02.2014), barilla73 (12.02.2014)

Helmut

Fahrgast

(10)

  • »Helmut« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort (erscheint in der Karte): Neuenburg am Rhein

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. Februar 2014, 20:44

Hallo

vielen Dank für die Idee - Verblüffend einfach. Mit den Störfällen kann ich gut leben. Der Schaltkontakt muß in diesem Fall nicht mehr Richtungsabhängig sein. Da werde ich mal beim "C" vorbeischauen müssen.

Jetzt sollte pro Zugfahrt nur ein Schaltimpuls erzeugt werden.
Eine Lichtschranke wird ja von jedem einzelnen Fahrzeug unterbrochen und würde durch einen Zug mehrmals die Blinklichtanlage Ein- und wieder Ausschalten.

Vielleicht hat jemand dafür eine Lösung.

Gruß
Helmut

Ernst

Fahrgast

(13)

Beiträge: 15

Wohnort (erscheint in der Karte): Essen

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 12. Februar 2014, 21:16

Hallo Helmut,
die Achse der Lichtschranke (Linie Sender - Empfänger) muss ja nicht unbedingt senkrecht zur Gleisachse stehen. Wenn man diese Achse schräg zum Gleis ausrichtet, kann der Empfänger nicht mehr durch die Wagenlücken "sehen". Einfache Lösung.
Gruß
Ernst

11

Mittwoch, 23. Juli 2014, 20:32

Hallo,

ich hänge mich hier einmal an.
Ich möchte meinen BÜ mit Andreaskreuz und Blinklichtanlage automatisieren. Die Ein- und Ausschaltung soll durch den Zug erfolgen. Es sollen keine Lichtschranken, Reedkontakte, PC-Programme u.ä. verwendet werden.
"Stromfühler" scheidet auch aus, da z.B. Güterwagen ja keinen Verbraucher haben. Es müsste also über Gleisbesetzmeldung gehen.
Was verwendet man da heute so? Was setzt ihr so ein?

Gruß Rainer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »50 975« (23. Juli 2014, 20:54)


MBW Spur 0

unregistriert

12

Mittwoch, 23. Juli 2014, 21:55

Schaltung

Hallo, ich stelle dir mal diese Schaltung zur Verfügung, die macht genau das was du brauchst.
Haben wir auch im Programm fertig. Aber es ist einfach nach zu bauen. Die Relais sind Bi Stabil. Einmalig das Ding.

Die Anleitung konnte ich jetzt nur von Dritten verlinken, weil wir die Bausteine gerade mit in den Shop holen und die PDF noch nicht im Netz ist.

SGM DA - 2

Gruß Frank
»MBW Spur 0« hat folgende Datei angehängt:
  • SGM DA 2.jpg (60,7 kB - 154 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. September 2017, 05:43)

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schmidb (23.07.2014), 50 975 (23.07.2014), heizer39 (23.07.2014), Dieter Ackermann (23.07.2014), Nuller Neckarquelle (24.07.2014), Udom (24.07.2014)

13

Mittwoch, 23. Juli 2014, 22:12

Hallo Frank,

das sieht ja sehr gut aus; vielen Dank für die Info. Sehr praktikabel auch die variable Länge der Trennstelle. So kann man einfach ein komplettes Modul nehmen und ist so sehr flexibel :thumbup:

Gruß Rainer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »50 975« (24. Juli 2014, 08:33)


14

Samstag, 1. November 2014, 07:06

Hallo,

Haben wir auch im Programm fertig. Aber es ist einfach nach zu bauen. Die Relais sind Bi Stabil. Einmalig das Ding.

Die Anleitung konnte ich jetzt nur von Dritten verlinken, weil wir die Bausteine gerade mit in den Shop holen und die PDF noch nicht im Netz ist.

die Tage ziehen dahin.... In dieser Angelegenheit ist es so sehr ruhig. Wann kommt das Teil in den Shop?

Oder anders: wer kann mir so ein Teil bauen :?:

Gruß Rainer

15

Samstag, 1. November 2014, 07:53

Hallo Rainer,

Hallo,
....Wann kommt das Teil in den Shop?


Hm, warum muss dieses Teil in den MBW-Shop??? Kaufe es doch bei einem örtlichen Händler, wie bspw. dem Modellbahnzentrum Uerdingen
- es handelt sich bei dieser Schaltung um eine elektronische Schaltung, die MBW herstellt und nicht direkt an Modellbahner, sondern nur an Wiederverkäufer liefert. Es kostet beim Modellbahnzentrum Uerdingen nur 9,90€.

Was Du aber dennoch zusätzlich benötigst, ist eine Blinklichtschaltung, da das Schaltgleismodul nur das Ein- und wieder Ausschalten regelt. Diese Blinklichtschaltung muss anstelle eines der möglichen Verbraucher angeschlossen werden - und zwar wie ein Spulenweichenantrieb, also mit 14V-Wechselstrom....



Oder anders: wer kann mir so ein Teil bauen :?:


Im "Spur-0-MEC Niederrhein e.V." hat der ehemalige Vorsitzende Heinrich Thomas mal so eine Schaltung gebaut, sie funktioniert gut. Vielleicht nimmst Du einfach mal mit dem Verein Kontakt auf?


Freundlicher Gruß
Stefan

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

16

Samstag, 1. November 2014, 08:28

Hallo Stefan,

auf meine Anfrage vom Juli kam als Antwort ja nur den Hinweis auf "MBW-Artikel" bzw. Selbstbau.
Wenn es so etwas auch woanders fertig gibt, umso besser. Danke für den Hinweis; werde da mal vorbeischauen.

Gruß Rainer

17

Samstag, 1. November 2014, 09:34

Hallo Helmut,

auch die AllesKönner-Qdecoder "Z1-16+" sind für Deine Aufgabe prädestiniert.

"Für gleiskontaktgesteuerte Ampel- und Schrankenanlagen verwenden Sie einen Alleskönner-Qdecoder."


Allerdings ist es nicht ganz leicht, weil sehr komplex. Wenn man sich damit auch wegen anderer Signalisierungen, Beleuchtungen, Schaltungen beschäftigt bzw. beschäftigen möchte, gibt es nach meiner Auffassung Sinn, sich mit dem Leistungsspektrum von Qdecodern auseinanderzusetzen.

Ich selbst nutze Sie für Licht-Signale. Eine Blinkanlage für einen Bahnübergang habe ich aber auch noch nicht selbst realisiert.

Alternativ kann man auch seinen Wunsch nach Dresden äußern und erhält dann den Qdecoder fertig eingestellt. Dazu empfiehlt es sich mit Qdecoder Kontakt aufzunehmen. Ob es aber in Deinem Fall so geht, kann ich nicht beurteilen, daher bitte den Kontakt nutzen:

http://www.qdecoder.de/index.php?option=…emid=26&lang=de
Gruß
bahnboss :thumbsup:

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuller Neckarquelle (01.11.2014)