Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »werkzeugmacher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 362

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Juni 2017, 17:04

Schieferwände

Hallo allerseits,

hat jemand hier Erfahrungen mit der Nachbildung von Schieferwänden?



Ich weiß, dass es von Real-Modell entsprechnende Platten aus Resin gibt, ich denke aber eher an eine flexiblere und billigere Methode. Die Sache mit der Zackenschere ist mir auch bekannt.

Es wäre schön, wenn Kollegen antworten würden, die so etwas schon gemacht haben.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (18.06.2017), Altenauer (18.06.2017), Udom (18.06.2017), 98 1125 (18.06.2017), heizer39 (20.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017), nullerjahnuic60 (14.07.2017)

Stefan

Rangiermeister

(95)

Beiträge: 200

Wohnort (erscheint in der Karte): Saarbrücken

Beruf: Heimatloser Karussellbremser

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Juni 2017, 17:21

Schiefer aus Kunststoff

Hallo Christoph,

schau Dir mal die Vollmer Dachplatte Schiefer aus Kunststoff, 21,8 x 11,9 cm. H0 Nr. 46030 an.



Könnte brauchbar sein und gut zu verarbeiten.
Gruss
Stefan



Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man den Kopf nicht hängen lassen...

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (18.06.2017), 0und2 (18.06.2017), 1zu0 (18.06.2017), 98 1125 (18.06.2017), heizer39 (18.06.2017), Altenauer (18.06.2017), Udom (18.06.2017), Wolleschlu (18.06.2017), Zahn (18.06.2017), werkzeugmacher (18.06.2017), JACQUES TIMMERMANS (20.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017), lok-schrauber (20.06.2017)

Beiträge: 48

Wohnort (erscheint in der Karte): Köln (Schäl Sick)

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Juni 2017, 20:31

Schieferdeckung

Hallo Christoph,

frag doch mal bei "Jaffa" nach. Ich habe mir bei ihm - in Ermangelung einer passenden Zickzackschere - Kartonstreifen lasern lassen, mit denen eine Wabendeckung nachgebildet werden kann. Hier auf dem Dach des im Bau befindlichen EG für unseren 0-Modulbahnhof. Die steileren, hier blaugrau erscheinenden Mansardflächen sind noch flächige Kopien der Bauzeichnung und werden ebenfalls noch mit diesen Streifen beklebt.



Insgesamt ein zeitaufwändiges Geschäft, wobei besonders die Ausbildung der Grate, Kehlen und Firste viel Arbeit machen, wenn man sie handwerklich einigermaßen richtig machen will.
Die Laservorlage sollte bei Jaffa noch verfügbar sein.

Karl Heinz

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (18.06.2017), heizer39 (18.06.2017), 1zu0 (18.06.2017), 98 1125 (18.06.2017), bvbharry47 (18.06.2017), werkzeugmacher (18.06.2017), Baumbauer 007 (18.06.2017), HüMo (18.06.2017), Rollo (18.06.2017), 0und2 (19.06.2017), Udom (19.06.2017), DVst HK (20.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017), lok-schrauber (20.06.2017)

  • »werkzeugmacher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 362

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. Juni 2017, 22:01

Danke Karl Heinz,

an Lasern habe ich auch schon gedacht, prima, dass Du ein Beispiel gesendet hast. Allerdings ist mein Schiefer unten spitz, ist aber kein Problem, ich kann mit meinem CAD-Programm eine neue Zeichnung machen. Kanst Du mir noch sagen, welches Material Du verwendet hast?

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (18.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017)

  • »werkzeugmacher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 362

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 18. Juni 2017, 22:04

Danke Stefan, werde ich mir anschauen, sind vielleicht auch billiger als die Platten von Real.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (18.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017)

Beiträge: 48

Wohnort (erscheint in der Karte): Köln (Schäl Sick)

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. Juni 2017, 12:50

Schieferdeckung

Zitat

Kanst Du mir noch sagen, welches Material Du verwendet hast?

Hallo Christoph,
ich habe graues Tonpapier mit einem Gewicht von ca. 200g/m² verwendet. Die Papierdicke beträgt 0,25 bis 0,30 mm.
Man bekommt das in den einschlägigen Papier- oder Bastelläden. ich habe es beim Idee-Creativmarkt in den Kalk-Arkaden aufgetrieben.

Karl Heinz

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (19.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017), bvbharry47 (13.07.2017)

Nullkommanull

Rangiermeister

(42)

Beiträge: 136

Wohnort (erscheint in der Karte): Wuppertal

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Juni 2017, 12:56

Hallo Christoph,

gelaserte Schieferplatten in der von Dir gewünschten Form gibt es hier:
http://www.mkb-modelle.de/product_info.p…roducts_id=3025

Ich habe einen Bogen, könnte bei Bedarf mal die Kantenlänge einer einzelnen Schieferplatte ausmessen. Mir kommen sie subjektiv etwas zu groß vor,kann mich aber auch täuschen, da bei der überlappenden Verlegung ein Teil der Fläche "verloren" geht.
Aber wie Karl Heinz schon sagte, auch bei der Verwendung solcher Streifen bleibt noch sehr viel Handarbeit übrig, da gehen schnell einige Stunden für eine einzelne Häuserwand drauf.
Für die Darstellung eines Ortgangs habe ich auch graues Papier mit 200g/m² aus dem Künstlerbedarf benutzt, sieht gut aus, aber macht seehr viel Arbeit. Du kannst die Formen einfach mit dem Drucker auf das Tonpapier aufdrucken und mit der Schere ausschneiden. Ist zwar deutlich mühseliger als lasern lassen, aber durchaus machbar. (Bild liefere ich nach)
Das Papier bekommst Du z.B. auch bei Illert in Elberfeld.

Viel Spaß
Klaus

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (19.06.2017), 98 1125 (19.06.2017), Wopi (19.06.2017), Altenauer (19.06.2017), 0und2 (19.06.2017), Udom (19.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017), bvbharry47 (13.07.2017)

Husbert

Lokomotivbetriebsinspektor

(294)

Beiträge: 647

Wohnort (erscheint in der Karte): Husby

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. Juni 2017, 17:44

Leider fehlen bei Real Modell die Ortgänge , die Firste sowie die Endschieferstücke für Fenstereinfassungen. Die Einzelfertigung dafür ist sehr mühsam. Es gibt überhaupt keine Anbieter für Ortgänge.
Es gibt auch keine gemauerten Fensterstürze oder Bänke . Außer der rührige H.J.Luers bot/bietet alle Details bei seinen Bausätzen. Das zum Thema Detailtreue.
Der so oft gezeigte Bahnhof Krakow ist bei näherer Betrachtung auf dem Niveau wie Fallers 50ziger Jahrehäuschen. Viele Dinge sind nur angedeutet aber nicht vollständig durchgestaltet. z.B. die Fensterbänke.
Sorry, das mußte mal raus.
Heute habe ich zum ersten Mal ein Jaffaprodukt im Anlageneinsatz gesehen und ich muß sagen für den Preis eine gute Wiedergabe.
Husbert

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (19.06.2017), Rollo (19.06.2017), heizer39 (19.06.2017), Altenauer (19.06.2017), Udom (19.06.2017), jaffa (19.06.2017), bvbharry47 (13.07.2017)

Nullkommanull

Rangiermeister

(42)

Beiträge: 136

Wohnort (erscheint in der Karte): Wuppertal

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Juni 2017, 20:05

Hall zusamen,

hier ist noch das versprochene Bild mit dem Ortgang aus selbst ausgeschnittenen Papier-"Schieferplatten". Die Dachziegelplatte ist von Addie.
Fenster und Türen mitsamt der Laibungen sind kompletter Selbstbau aus Polystyrol.



Viel Spaß
Klaus

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (19.06.2017), Staudenfan (19.06.2017), HüMo (19.06.2017), 98 1125 (19.06.2017), Ruhrbahner (19.06.2017), bvbharry47 (20.06.2017), Wopi (20.06.2017), Waldemar (20.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017), lok-schrauber (20.06.2017), Altenauer (20.06.2017), Tom-Köf (13.07.2017), nullerjahnuic60 (14.07.2017)

Husbert

Lokomotivbetriebsinspektor

(294)

Beiträge: 647

Wohnort (erscheint in der Karte): Husby

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. Juni 2017, 20:14

Hallo Klaus,
wunderschönes Fachwerk!!!!
Ortgänge für Schindeln/Dachziegeln sehen aber anders aus, oder?
Gruß
Husbert

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (19.06.2017), 98 1125 (19.06.2017), bvbharry47 (13.07.2017)

Nullkommanull

Rangiermeister

(42)

Beiträge: 136

Wohnort (erscheint in der Karte): Wuppertal

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. Juni 2017, 20:22

Hallo Husbert,

das Haus ist nach einer Zeichnung und Fotos aus dem Buch "HÜSER ON HÜSKER - Schönes altbergisches Fachwerk" von August Arensmeier gebaut. Das stimmt schon so. Selbst die unterschiedliche Teilung der Fenster im EG und 1. OG ist berücksichtigt. Nur die Haustür habe ich "reingeschmuggelt", die war beim Vorbild an einer anderen Stelle des Hauses. Aus verständlichen Gründen kann ich die Bilder hier nicht präsentieren.
Und hier noch das Bild von dem MKB Laserbogen.



Viel Spaß
Klaus

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (19.06.2017), Udom (19.06.2017), Staudenfan (19.06.2017), 98 1125 (19.06.2017), Altenauer (20.06.2017), bvbharry47 (20.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017), Dieter Ackermann (11.07.2017)

jaffa

Lokführer

(92)

Beiträge: 223

Wohnort (erscheint in der Karte): Gehrden

Beruf: Grafikdesigner, Modellbauer

  • Nachricht senden

12

Montag, 19. Juni 2017, 22:44

Guten Abend allerseits,

ich klinke mich mal ein, weil sich zurzeit gerade meine rautenförmigen Schieferplattenstreifen bei einem Betatester befinden ... und ich in Kürze dazu Rückmeldungen erwarte.

Anders als die Streifen von MKB sind die Breiten auf beiden Seiten der Zackenlinie identisch, so dass die Bögen um mindestens 50 Prozent ergiebiger sind. Zu der Rautengrundform gibt es auf gesonderten Bögen zwei verschiedene Arten von Randplatten: Quadratische mit einer abgeschrägten Ecke und die breite, oberfränkische Variante mit einer flachen Spitze am unteren Rand, wie sie beim Bahnhof Fladingen verwendet wurde (Abbildungen folgen in Kürze).
Verwendet wird ein nur 120g starkes, fast schwarzes Tonpapier.
Wie sich dieses Schiefermaterial bewährt, darüber werde ich sicherlich in Kürze berichten. Gerade beim Kleben der einzelnen Randplatten könnte das dünne Material für die Montage von Vorteil sein.

Verweisen möchte ich auch auf die Schieferdachdeckung meiner bayerischen Gebäudeserie (siehe angefügtes Bild mit den Dachdeckungsvarianten): da ist ja die gesamte Dachfläche samt Randstreifen in einem Stück graviert. In dieser Form lässt sich das Verfahren für Fassaden natürlich nicht anwenden, weil man ja bei allen Fensterausschnitten und Gebäudekanten Randstreifen mit individuellen Maßen benötigt. Dennoch ließen sich auf diese Weise Fassadenplatten und gesonderte Randstreifen lasern, die in Summe weniger Montageaufwand als das Streifenverfahren erfordern. Denn neben der Montage der einzelnen Streifen müssen ja die Randschindeln Stück für Stück einzeln verklebt werden.

Gruß --- Jürgen
»jaffa« hat folgende Datei angehängt:

Meine Serviceseiten für Modellbahner und Modellbauer:
moba-trickkiste.de
Mein Lasercut-Shop: Jaffas-Moba-Shop.de


Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (19.06.2017), HüMo (19.06.2017), Staudenfan (19.06.2017), heizer39 (20.06.2017), Husbert (20.06.2017), Udom (20.06.2017), Ludmilla1972 (20.06.2017), Baumbauer 007 (20.06.2017), Altenauer (20.06.2017), bvbharry47 (20.06.2017), Wopi (20.06.2017), 1zu0 (20.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017), Toto (21.06.2017), Tom-Köf (13.07.2017)

  • »werkzeugmacher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 362

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 20. Juni 2017, 19:57

Hallo Jürgen,

Weil ich ein Jünger des CAD bin, habe ich natürlich schon eine komplette Fassade des Bahnhofs gezeichnet. Wenn Du mit DXF-Dateien etwas anfangen kannst, brauche ich nur eine Mail-Adresse, an die ich die Datei schicken kann, dann kannst Du ja mal schauen, was Du damit anfangen kannst.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jaffa (20.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017), Altenauer (20.06.2017), bvbharry47 (20.06.2017), Udom (21.06.2017)

jaffa

Lokführer

(92)

Beiträge: 223

Wohnort (erscheint in der Karte): Gehrden

Beruf: Grafikdesigner, Modellbauer

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 20. Juni 2017, 20:47

Hallo Christoph,

ich benutze DXF-Dateien zur Ansteuerung meines Lasercutters. Ich schaue mir gerne an, was du gezeichnet hat, und wie man das ggf. umsetzen kann.

Gruß --- Jürgen

Meine Serviceseiten für Modellbahner und Modellbauer:
moba-trickkiste.de
Mein Lasercut-Shop: Jaffas-Moba-Shop.de


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (20.06.2017), BTB0e+0 (20.06.2017), 98 1125 (20.06.2017), Altenauer (20.06.2017), bvbharry47 (20.06.2017), Toto (21.06.2017), Udom (21.06.2017)

jaffa

Lokführer

(92)

Beiträge: 223

Wohnort (erscheint in der Karte): Gehrden

Beruf: Grafikdesigner, Modellbauer

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 13. Juli 2017, 20:00

Inzwischen liegen mir die Fotos von Christian Neugebauer vor, der am Vordach für seinen Bahnhof Fladingen meine Schieferstreifen und Randziegel getestet hat ... herzlichen Dank dafür! Das Ergebnis überrascht mich nun selbst: so gut habe ich mir die Wirkung bei aller Phantasie nicht vorgestellt!

Das dünne 120g-Material in der nahezu schwarzen Farbe ergibt einen absolut stimmigen Eindruck. Geklebt wurde auf dem Polystyroluntergrund mit Ruderer und stellenweise mit Sekundenkleber. Das war eine ziemliche Fummelarbeit und es ließ sich teilweise nicht vermeiden, dass an den Rändern Klebstoff hervortrat, der nach dem Trocknen vorsichtig mit dem Glasfaserradierer entfernt wurde.
Diese Spuren der Nachbearbeitung beeinträchtigen die Gesamtwirkung nicht nur nicht, sondern erhöhen im Gegenteil für mein Empfinden die realistische Anmutung.
Eine Alternative für das Kleben, die wir besprochen haben, wäre es, einen langen Schieferstreifen mit Tesakrepp auf der Montagefläche zu fixieren und dann an der Oberkante mit feiner Kanüle eine Spur mit flüssigem Sekundenkleber entlangzuziehen, der durch die Kapilarwirkung unter den Streifen zieht.

Wir werden weitertesten und -berichten. Stay tuned ;-)

Gruß --- Jürgen
»jaffa« hat folgende Dateien angehängt:
  • schiefer01.jpg (146,73 kB - 212 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. November 2017, 13:02)
  • schiefer02.jpg (144,23 kB - 218 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. November 2017, 13:02)
  • schiefer03.jpg (146,57 kB - 201 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. November 2017, 13:02)

Meine Serviceseiten für Modellbahner und Modellbauer:
moba-trickkiste.de
Mein Lasercut-Shop: Jaffas-Moba-Shop.de


Es haben sich bereits 25 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

nullowaer (13.07.2017), heizer39 (13.07.2017), Husbert (13.07.2017), localbahner (13.07.2017), Altenauer (13.07.2017), NYCJay (13.07.2017), Tom-Köf (13.07.2017), Baumbauer 007 (13.07.2017), 98 1125 (13.07.2017), Bayrischer Laenderbahner (13.07.2017), Alfred (13.07.2017), Waldemar (13.07.2017), Toto (13.07.2017), HüMo (13.07.2017), E94281 (13.07.2017), B4yg (13.07.2017), werkzeugmacher (13.07.2017), bvbharry47 (13.07.2017), 1zu0 (13.07.2017), Staudenfan (14.07.2017), JACQUES TIMMERMANS (14.07.2017), Ludmilla1972 (14.07.2017), fahrplaner (14.07.2017), Udom (14.07.2017), BTB0e+0 (15.07.2017)

  • »werkzeugmacher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 362

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 13. Juli 2017, 23:10

Hallo Jürgen,

Das sieht absolut super aus. Ich freue mich schon auf den fertigen Bahnhof.Lass mich wissen, was ich dafür tum muss.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (13.07.2017), Husbert (14.07.2017)

jaffa

Lokführer

(92)

Beiträge: 223

Wohnort (erscheint in der Karte): Gehrden

Beruf: Grafikdesigner, Modellbauer

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 13. Juli 2017, 23:21

Hallo Christoph,

ich befürchte, ich muss etwas Wasser in den Wein gießen: Das, was du auf den Fotos des letzten Posts siehst, sind ja die Schieferdächer oder -wände, die aus einzelnen Streifen bzw. an den Rändern sogar einzelnen Schindeln mühevoll geklebt sind.

Die komplett per Gravur gelaserten Schieferdächer oder -fassaden sind ... na ja ... auch nicht schlecht, kommen aber in der Optik nicht ganz an die einzeln geklebten Schindeln heran. Dafür spart man sich sehr viel Montageaufwand. Ich habe ein Teststück für deine Fassade bereits als Grafik bearbeitet, habe nach meinem kurzen Urlaub aber noch nicht die Zeit gefunden, dieses Teststück zu lasern.

Gruß --- Jürgen

Meine Serviceseiten für Modellbahner und Modellbauer:
moba-trickkiste.de
Mein Lasercut-Shop: Jaffas-Moba-Shop.de


Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (13.07.2017), heizer39 (13.07.2017), Staudenfan (14.07.2017), Ludmilla1972 (14.07.2017), Husbert (14.07.2017), Baumbauer 007 (14.07.2017), Altenauer (14.07.2017), Udom (14.07.2017), BTB0e+0 (15.07.2017), 98 1125 (03.08.2017)

jaffa

Lokführer

(92)

Beiträge: 223

Wohnort (erscheint in der Karte): Gehrden

Beruf: Grafikdesigner, Modellbauer

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 3. August 2017, 18:05

Hallo Christoph,

die Sommerzeit ist nicht unbedingt dafür gemacht, seine Zeit im Keller an der LAsermaschine zu verbringen ...

Dennoch habe ich es nun endlich geschafft, einen ersten Test der Fassade nach Maß zu lasern; dafür ist es aber nicht nur ein kleines Teststückchen, sondern gleich der komplette Giebel. Damit man sich die Wirkung vernünftig vorstellen kann, habe ich den Brettergiebel und eine simple Gravur von Fenstern und der Türe davor- bzw. dahintergeklebt.

Die Gravur auf 0,36-mm-starken Fotokarton hat natürlich keine große räumliche Tiefe, das Foto ist mit einem falchen Streiflicht aufgenommen. Die Wirkung ist nicht so perfekt wie die Schieferdeckung, die Christian Neugebauer mit den einzelnen Streifen angelegt hat. Dennoch hat diese Lösung ihre Qualitäten, weil hier weniger der Mensch fleißig Einzelstreifen und Randziegel montieren muss, sondern die Maschine alles aus einem Guss erledigt.

Gruß --- Jürgen
»jaffa« hat folgende Datei angehängt:

Meine Serviceseiten für Modellbahner und Modellbauer:
moba-trickkiste.de
Mein Lasercut-Shop: Jaffas-Moba-Shop.de


Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (03.08.2017), Husbert (03.08.2017), Baumbauer 007 (03.08.2017), Udom (03.08.2017), HüMo (03.08.2017), Staudenfan (03.08.2017), Altenauer (03.08.2017), Nullkommanull (03.08.2017), Ruhrbahner (03.08.2017), localbahner (03.08.2017), willi1002 (03.08.2017), bvbharry47 (03.08.2017), JACQUES TIMMERMANS (04.08.2017)

Husbert

Lokomotivbetriebsinspektor

(294)

Beiträge: 647

Wohnort (erscheint in der Karte): Husby

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 3. August 2017, 18:11

Hi Jürgen,
das isses. Jetzt kann ich auch Gebäude aus dem Thüringischen bzw. Bergischen nachbauen. Wenn mich meine endzündeten Augen nicht täuschen baust Du Nordhalben o.ä. ?
Gruß
Husbert

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thomas58 (03.08.2017)

jaffa

Lokführer

(92)

Beiträge: 223

Wohnort (erscheint in der Karte): Gehrden

Beruf: Grafikdesigner, Modellbauer

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 3. August 2017, 18:18

Hi Jürgen,
das isses. Jetzt kann ich auch Gebäude aus dem Thüringischen bzw. Bergischen nachbauen. Wenn mich meine endzündeten Augen nicht täuschen baust Du Nordhalben o.ä. ?
Gruß
Husbert
Hallo Husbert,

bei der Fassade handelt es sich um das Bauvorhaben von Christoph, das er im Eröffnungsbeitrag gezeigt hat ... aber die Technik ist natürlich auf jede Region, in der es Schieferfassaden gibt, übertragbar.

Gruß --- Jürgen

Meine Serviceseiten für Modellbahner und Modellbauer:
moba-trickkiste.de
Mein Lasercut-Shop: Jaffas-Moba-Shop.de


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (03.08.2017), Udom (03.08.2017), Staudenfan (03.08.2017), Altenauer (03.08.2017), 98 1125 (03.08.2017), localbahner (03.08.2017), bvbharry47 (03.08.2017)