Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Robby

Oberlokführer

(148)

  • »Robby« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 584

Wohnort (erscheint in der Karte): Dresden

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 23. Juli 2017, 14:08

3 flügl. Formsignal

Hallo Freunde,

ein guter Bekannter und Freund von mir hat mir gestern das 3 flügl. Formsignal geschickt. Ich war hin und weg , als ich das Signal ausgepackt habe. :P :P
Hut ab für die tolle Leistung. Einfach Spitze !!!!!! :thumbsup:

Das Formsignal gab es bei der DRG sowie auch bis ca. 1958/ 59 bei der Bundesbahn.
Ich nehme es als Einfahrtsignal für meinen Bahnhof.
Zur Stellung der Signalflügel kann ich m.E. nur die Auskunpft geben.
Die zwei obersten Flügel auf , Einfahrt nur mit 40 kmh
der unterste Flügel mit dazu geöffnet, Vorsicht Abzweig folgt, der aber rechts wie links sein kann.

Ich lasse mich gerne Aufklären, falls meine Annahme nicht richtig sein sollte!! :thumbup:

VG aus DD Robby
»Robby« hat folgende Datei angehängt:

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (23.07.2017), HüMo (23.07.2017), heizer39 (23.07.2017), lokführer (23.07.2017), gabrinau (23.07.2017), Meinhard (23.07.2017), Udom (23.07.2017), Baumbauer 007 (23.07.2017), BTB0e+0 (24.07.2017)

Fritze

Rangiermeister

(58)

Beiträge: 196

Wohnort (erscheint in der Karte): Eberswalde

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 23. Juli 2017, 14:37

Dreiflügeliges Hauptsignal

Hallo Robby,
diese Hauptsignal mit drei Flügeln entstammt dem Eisenbahnwesen Preussens und wurde eigentlich als Gruppenasufahrsignal ins damalige Siganlbuch Preussens aufgenommen. Demnach konnte eine Ausfahrt aus mehreren Gleisen durch nur ein Signal siganlisiert werden, sofern es auf das gleiche Hauptgleis führt.

Bei der DRG war das Siganl Hp3 und hat grundsätzlich den gleichen Zweck wie Hp2 aber zusätzlich wird angezeigt, dass der Fahrweg auch in ein anderes als durch Hp2 angezeogtes Gleis erfolgen soll, somi auch abzwegendes Gleis mit max. 40km/h. Das Siagnel stand ansosnten genauso entfernt mit Deckung durch ein Vorsiganl wie die anderen Hauptsignale auch. Teilweise gab es bei der frühen DRG auch noch dieses Hp3 Signal als Gruppenausfahrtssignal, wurde aber bald, m.W. in den 20-iger Jahren zu diesem Zweck bereits wegen zunehmender Zugeschwindigkeiten durch 2 Hp2 ersetzt.

Gruss, Dirk

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Robby (23.07.2017), heizer39 (23.07.2017), HüMo (23.07.2017), Rollo (23.07.2017), Baumbauer 007 (23.07.2017), Altenauer (23.07.2017), Udom (23.07.2017), BTB0e+0 (24.07.2017)

DVst HK

Bahndirektor

(1 481)

Beiträge: 598

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 23. Juli 2017, 16:19

Wegesignalisierung

Moin,

das 3flügelige Hauptsignal wurde zur Wegesignalisierung auf Hauptbahnen eingesetzt - Ausnahmen bestätigen die Regel, auch wenn mir keine bekannt sind. Ich kenne dies auch nur bei Einfahrsignalen. Schon zu Reichsbahnzeiten (DRG - Epoche II) wurde angefangen, diese Signale teilweise durch 2flügelige Hauptsignale mit Richtungsanzeiger zu ersetzen. Ab 1959 waren die 3flügeligen Hauptsignale nicht mehr im Signalbuch der DB enthalten.

Als Bespiel der Bahnhof Kreiensen. Dort waren die 3 Einfahrsignale von Göttingen, Hannover und Holzminden 3flügelig ausgeführt. Von Göttingen auf der Nord-Süd-Strecke kommend bedeutete:
- Hp 1: Einfahrt in das durchgehende Hauptgleis der Nord-Süd-Strecke in Richtung Hannover,
- Hp 2: Einfahrt in ein Überholungsgleis der Nord-Süd-Strecke in Richtung Hannover,
- Hp 3: Einfahrt in ein Gleis der Ost-West-Strecke in Richtung Seesen, also abweichender Fahrweg.

Spätestens ab 1952 waren alle Einfahrsignale nur noch 2flügelig und hatten Richtungsanzeiger. Angezeigt von Göttingen kommend wurde nun:
- Hp 1 mit "H": Einfahrt in das durchgehende Hauptgleis der Nord-Süd-Strecke in Richtung Hannover,
- Hp 2 mit "H": Einfahrt in ein Überholungsgleis der Nord-Süd-Strecke in Richtung Hannover,
- Hp 1 mit "S": Einfahrt in das durchgehende Hauptgleis der Ost-West-Strecke in Richtung Seesen,
- Hp 2 mit "S": Einfahrt in ein Gleis der Ost-West-Strecke in Richtung Seesen, also abweichender Fahrweg.
- Hp 2 mit "X": Einfahrt in ein Gleis der Ost-West-Strecke in Richtung Seesen, also abweichender Fahrweg und zusätzlicher Info, dass ein Kurzhalt folgt, weil z.B. nur bis zum Deckungssignal am schienengleichen Reisendenüberweg gefahren werden darf.
Bei der Fahrt auf Hp 1 in Richtung Seesen folgte kurz danach noch ein Zwischensignal, das mit Hp 2 die Geschwindigkeit vor den Kreuzungen im Bahnhof auf 40 km/h reduzierte.

Eckhard

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (23.07.2017), heizer39 (23.07.2017), Hilden65 (23.07.2017), Rollo (23.07.2017), HüMo (23.07.2017), Staudenfan (23.07.2017), Robby (23.07.2017), Hein (23.07.2017), Baumbauer 007 (23.07.2017), Meinhard (23.07.2017), Udom (23.07.2017), 1zu0 (23.07.2017), JACQUES TIMMERMANS (24.07.2017), BTB0e+0 (24.07.2017), jbs (25.07.2017)

4

Sonntag, 23. Juli 2017, 18:33

Moin Robby,

schau mal hier auf Seite fünf :


http://www.bahnstatistik.de/Signale_pdf/SB-DRG.pdf

... und auch die Ausführungsbestimmung 25.

Die Nachtsignale bei Hp2 und Hp3 waren (zumindest bei der DRG) jeweils zweimal oder dreimal grünes Licht, nicht grünes und gelbes Licht.
Aber vielleicht wurde das bei der DB und DR geändert ?( ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (23.07.2017), Robby (23.07.2017), heizer39 (23.07.2017), Altenauer (23.07.2017), Udom (23.07.2017), BTB0e+0 (24.07.2017)

Fritze

Rangiermeister

(58)

Beiträge: 196

Wohnort (erscheint in der Karte): Eberswalde

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. Juli 2017, 19:09

3 flügl. Formsignal

Hallo,

vorsichtig ausgedrückt schreibt Jeder das Gleiche... ?( :?:
Ich hab einfach mal ins Signalbuch Preussen und DRG geschaut....Hersteller der 3-begriffigen Hauptsignale war meist die Firma Jüdel. Die Signale wurden aus Preussens Zeiten übernommen, die DRG selber hat diese nicht mehr aufgestellt.

Gruss, Dirk

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (23.07.2017), Altenauer (23.07.2017), Udom (23.07.2017), Robby (23.07.2017), BTB0e+0 (24.07.2017)

S0MEC

Rangiermeister

(39)

Beiträge: 184

Wohnort (erscheint in der Karte): Rheinberg

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 23. Juli 2017, 22:05

Hallo Eckhard,

...Ich kenne dies auch nur bei Einfahrsignalen.


Dann will ich Dir mal eine recht häufige Ausnahme vorstellen:



Im Bild sehen wir den Bahnhof Trompet in der Epoche II. In der Mitte ist ein dreiflügeliges Ausfahrsignal Bauart Jüdel zu sehen. Also wurden die Dreiflügler auch als Ausfahrsignal eingesetzt. Auf Hp 1 (nur oberer Flügel zeigt nach rechts oben) führte der Fahrweg auf die Güterzugstrecke nach Oberhausen. Auf Hp 2 (die beiden oberen Flügel zeigen nach rechts oben) führte der Fahrweg nach Moers und weiter in Richtung Kleve, während es mit drei Flügeln (Hp 3) nach Homberg am Niederrhein ging.

Beachtenswert auch der Güterzug mit einer Lok der BR 94, der Akku-Triebwagen der Bauart Wittfeld am Bahnsteig und am linken Rand eine preußische Schlepptenderlok, vermutlich BR 55 (waren im Nachbarbahnhof stationiert).



Schon zu Reichsbahnzeiten (DRG - Epoche II) wurde angefangen, diese Signale teilweise durch 2flügelige Hauptsignale mit Richtungsanzeiger zu ersetzen.


Dem möchte ich zumindest für die Ausfahrsignale zustimmen, denn der Gleisplan des Bahnhofs Trompet aus dem Jahr 1927 zeigt noch diesen Dreiflügler, während die nächste Ausgabe von 1938 bereits ein zweiflügeliges Signal zeigt. Dreiflügelige Einfahrsignale waren hingegen auch nach dem zweiten Weltkrieg im späteren Bundesbahnland anzufinden.

Einsatz bei der Deutschen Reichsbahn im Westen nach dem zweiten Weltkrieg: Zum 01.12.1948 änderte die Deutsche Reichsbahn im Westen Deutschlands ihre Signalordnung und das Signalbild Hp 3 wurde ungültig. Die Nachrichtenmeistereien, die damals für die Wartung der Signalanlagen zuständig waren, haben in Sonderarbeiten die Abhängigkeiten in den Stellwerken angepasst, so dass innerhalb weniger Monate das Signalbild Hp 3 im späteren Bundesbahnland nicht mehr gezeigt wurde (stattdessen immer Hp 2). In den Folgejahren wurden dann die unteren Flügel bei Wartungsarbeiten demontiert. Im "Pottgießer" (ein Fachbuch zum Thema Signale von einem Herrn mit Nachnamen Pottgießer, dass ich während meines Studiums verschlungen habe und das auch irgendwo in meinem Bücherregal zu finden ist) ist von dieser Verfügung die Rede. Während meiner Studiums habe ich meine Studienarbeit über das Thema der mechanischen Hauptsignale und deren Entwicklung geschrieben und diese Verfügung auch gefunden, so dass ich sagen kann, dass ab 1949 im späteren Bundesbahnland (die Gründung der Deutsche Bundesbahn erfolgte zum 07.09.1949) kein Hp 3 mehr gezogen wurde. Wie es bei der Deutschen Reichsbahn in den heutigen fünf neuen Bundesländern aussah bzw. wie dort die Entwicklung war, kann ich mangels Interesse (auch war die DR in der DDR zu meinen Studienzeiten eine ausländische Eisenbahngesellschaft und somit nicht Studieninhalt) leider nicht sagen.

Freundlicher Gruß
Stefan (privat, nicht als Webmaster)
Im Auftrag des Vorstandes mit freundlichsten Grüßen!
Der Vereins-Webmaster und Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

Achtung: Fahrtag an jedem ersten Freitag im Monat ab 15:00 - Gäste sind herzlich wilkommen, Fahrzeuge auch!

Wichtiger Hinweis!
Kontakt mittels "E-Mail-Kontaktbuttons" (Webmaster) oder über unsere Vereinsseite (Vorstand)!
Spur-0-MEC Niederrhein e.V. - Kontakt und Impressum

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Robby (23.07.2017), heizer39 (23.07.2017), E94281 (24.07.2017), JACQUES TIMMERMANS (24.07.2017), Baumbauer 007 (24.07.2017), Altenauer (24.07.2017), BTB0e+0 (24.07.2017), Udom (24.07.2017), jbs (25.07.2017)

7

Montag, 24. Juli 2017, 15:03

Freunde des Flügelrades,

auch ich muß meinen Senf noch dazugeben. Dieses 4-begriffige Signal ist ein Wegesignal, das eigendlich gar nichts mit einer Geschwindigkeitsherabsetzung auf 40 Km/h zu tun hat. Es stammt noch aus einer Zeit, als Güterzüge mit 30-40 km/h über die Gleise zischten und es noch keine Wegeanzeiger gab. Diese Signale sahen zuerst wie das meinige aus, in den späteren Jahren wurden die Flügel dem Standard angepasst. Die später aufgesetzten weis/rot/weis Mastabdeckungen sind ein Zierrat der späteren Jahre und waren an diesen Signalen nicht vorhanden. Die Gittermaste der DRG waren auf der Vorder- und Rückfront mit rot/ weissem oder schwarz/ weisem Warnanstrich versehen. Das Nachtsignal war entweder rot ( Hp 0 ) oder 3x grün ( Hp 3 ).
Bei mir besagt die Bahnhofsfahrordnung folgend Regelung: Hp 1= gerader Fahrweg nach Stargard Hbf, Hp 2= abzeigender Ast nach rechts ( Güterzugumfahrung durch Stargard Hbf ), Hp3= abzeigender Ast nach links ( Einfahrt in den Vbf )


Ein noch schärfers Bild ist in der neuen MIBA Anlagen 21 Ausgabe zu sehen

Eure Betriebsleitung der
Naugarder Kleinbahn


meine hoooompätsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.de

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Robby (24.07.2017), Baumbauer 007 (24.07.2017), Fritze (24.07.2017), Altenauer (24.07.2017), Staudenfan (24.07.2017), BTB0e+0 (24.07.2017), Udom (24.07.2017), HüMo (24.07.2017), jbs (25.07.2017), JACQUES TIMMERMANS (25.07.2017)

Altenauer

Bahngeneraldirektor

(423)

Beiträge: 850

Wohnort (erscheint in der Karte): Meine-Abbesbüttel

Beruf: noch 31,5 Monate Arbeitnehmer

  • Nachricht senden

8

Montag, 24. Juli 2017, 17:45

Signale

Hallo Nuller,

hier mal Auszüge aus der "Schule des Locomotivführers", III. Abteilung - Der Fahrdienst (ich besitze ein Original von 1899... keinen Nachdruck)





Bei Interesse sende ich gerne einen Scan zu...

Gruß
Hans
der Altenauer

- bekennender Spielbahner in Spur 0 auf 32 mm Gleisen -

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (24.07.2017), BTB0e+0 (24.07.2017), Udom (24.07.2017), HüMo (24.07.2017), Baumbauer 007 (24.07.2017), jbs (25.07.2017), JACQUES TIMMERMANS (25.07.2017), Zahn (27.07.2017)